Ein Fisch namens Wanda

Ein Fisch namens Wanda ist eine Filmkomödie des Regisseurs Charles Crichton aus dem Jahr 1988. Nach einem Juwelendiebstahl durchleben die vier Protagonisten haarsträubende Verwicklungen. Der Film zählt zu den erfolgreichsten und besten Komödien der 1980er-Jahre.


Während die US-Amerikanerin Wanda Gershwitz in London heimlich Fotoaufnahmen vom „Diamond House“ macht, bereitet sich ihr Komplize und Geliebter Otto West mental auf den Coup vor: Er liest Nietzsches Schrift Jenseits von Gut und Böse. Im Apartment ihres Anführers George Thomason treffen die beiden auf den Tierfreund Ken Pile, der gerade die Fische füttert. Otto, von Wanda als ihr „Bruder“ vorgestellt, verspottet Ken wegen seines Stotterns. Der Anwalt Archibald (Archie) Leach will derweil seiner Familie mitteilen, dass er soeben einen wichtigen Prozess gewonnen hat, doch weder seine Frau Wendy noch seine verwöhnte Tochter Portia schenken ihm ihre Aufmerksamkeit.
Während Wanda, Otto, George und Ken den Raubüberfall planen, erklärt George, dass die Flughäfen generell 72 Stunden nach einer solchen Tat überwacht werden. Solange müsse man sich also mit der Flucht ins Ausland gedulden. Getarnt als Reinigungskommando verschafft sich die Gang Zugang zu den Tresorräumen und erbeutet unter anderem viele wertvolle Diamanten. Als sie gerade mit dem Wagen fliehen, müssen sie allerdings abrupt bremsen, denn die alte Eileen Coady überquert mit ihren drei kleinen Hunden die Straße. Sie erblickt dabei als einzige Zeugin George und seine Kumpanen unmaskiert.
George versteckt die Diamanten in einer Garage im Safe. Otto ruft anonym bei der Polizei an und zeigt George an, worauf dieser verhaftet wird. Otto und Wanda wollen sich mit der Beute davonmachen, finden den Safe jedoch leer vor. Sie müssen nun erkennen, dass sie allein nicht an die Diamanten kommen und besuchen George im Gefängnis. Der berät sich gerade mit seinem Anwalt Archibald Leach. Wanda heuchelt George Mitgefühl für den Verrat vor. Ottos Anwesenheit passt George überhaupt nicht, denn er hat ihn zurecht im Verdacht, den Verrat begangen zu haben. Nach dem Besuch im Gefängnis gibt sich Wanda gegenüber Archie als Jura-Studentin aus. Sie bittet ihn um ein Autogramm und umgarnt ihn regelrecht. Das lässt ihn völlig verwirrt davonfahren, mit der Aktentasche auf dem Autodach. George wird indes von Ken im Gefängnis besucht. Er gibt ihm den Schlüssel für ein Schließfach, in dem die Diamanten liegen; sie vereinbaren ein Versteck für den Schlüssel, und George schärft Ken noch ein, Otto im Auge zu behalten.
In Georges Apartment sind Otto und Wanda gerade dabei, sich im Bett zu vergnügen, als Ken nach Hause kommt. Er bemerkt die beiden zunächst nicht und Wanda kann beobachten, wie er den Schlüssel in einer kleinen Schatztruhe im Aquarium seines Lieblingsfisches (der auch Wanda heißt) versteckt. Als er die beiden dann doch bemerkt, äußert er seine Zweifel an ihrer Integrität, woraufhin Otto ihn mit einem homophilen Annäherungsversuch einschüchtert, während Wanda heimlich den Schlüssel an sich nimmt. Ken erzählt ihr, dass George die Beute anderweitig versteckt hat, er wisse aber nicht wo. Wanda kann immerhin in Erfahrung bringen, dass der Schlüssel zu einem Schließfach gehört.

 John Cleese: Archie Leach
Jamie Lee Curtis: Wanda Gershwitz
Kevin Kline: Otto
Michael Palin: Ken
Maria Aitken: Wendy
Tom Georgeson: George Thomason
Patricia Hayes: Mrs. Coady
Geoffrey Palmer: Richter Knott
Cynthia Cleese: Portia
Mark Elwes: Kunde im Juwelier-Shop
Neville Phillips: Manager des Juwelier-Shops
Peter Jonfield: Inspektor Marvin
Ken Campbell: Bartlett
Al Hunter Ashton: Wärter
Roger Hume: Schlosser
Roger Brierley: Davidson

Bild: 
Jamie Lee Curtis Emmy Awards 1989CC BY 2.0

guentinator.de

sitcomserien.de