A Million Ways to Die in the West

A Million Ways to Die in the West (dt.: Eine Million Arten, im Westen zu sterben) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2014. Regisseur, Drehbuchautor sowie Co-Produzent war Family-Guy-Erfinder Seth MacFarlane.

Schafzüchter Albert ist nicht gerade das, was man sich in seiner Wild-West Stadt Old Stump unter einem echten Cowboy vorstellt. Nicht nur, dass er ein großer Feigling ist, noch nie einen Colt abgefeuert hat und jeder Schlägerei aus dem Weg geht. Er ist auch ein schlechter Schafzüchter. Freundin Louise flüchtet darum in die Arme eines anderen. Albert ist zutiefst niedergeschlagen und will die Stadt verlassen, bis die bildhübsche Anna auftaucht. Der neue Lover von Louise und Albert wollen sich duellieren. Anna versucht, Albert in einer Woche das Schießen beizubringen. Am Abend vor dem Duell mischt sie Alberts Kontrahenten ein Abführmittel in den Drink.

Doch Anna hat Albert verheimlicht, dass sie verheiratet ist. Ihr Gatte ist ein skrupelloser, schießwütiger Bandit. Als dieser erfährt, was seine Frau so treibt, schäumt er vor Wut und will Albert zur Strecke bringen. Jedoch tötet Albert ihn, indem er eine Kugel, die mit Schlangengift präpariert wurde, auf ihn abschießt. Daraufhin möchte sich Louise mit ihm treffen, was er jedoch ablehnt mit der Begründung, dass er erst selbst zu sich finden müsse. Abschließend geht Albert mit Anna Hand in Hand weg.





Gage Skidmore [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
„Seth MacFarlane (7601848372)“ von Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America - Seth MacFarlaneUploaded by maybeMaybeMaybe. Lizenziert unter Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Seth_MacFarlane_(7601848372).jpg#mediaviewer/Datei:Seth_MacFarlane_(7601848372).jpg

guentinator.de

sitcomserien.de