Fair Game (1994)

Fair Game ist ein britischer Fernsehfilm aus dem Jahr 1994 mit Lena Headey in der Hauptrolle.

Florenz 1970: Marco, der in einer reichen italienischen Familie aufwuchs, erfährt, dass er adoptiert ist und eigentlich aus England stammt. Eine alte Postkarte führt ihn nach Preston in Nordengland. Dort plant derweil die junge Studentin Ellie eine Reise mit ihrem Freund Carl, der anlässlich der Semesterferien in die Heimat zurückgekehrt ist. Carl ist jedoch nur mäßig begeistert von Ellies Vorschlag, von Küste zu Küste nach Whitby zu wandern. Die Wahlen stehen an und er möchte die Labour Party beim Wahlkampf unterstützen. Noch dazu findet derzeit die Fußball-Weltmeisterschaft in Mexiko statt und er möchte keinesfalls ein Spiel verpassen. Erst als Ellie ihm sagt, dass sie inzwischen die Pille nimmt, findet er Gefallen an einer Reise zu Fuß. Als sich Ellie in der Bibliothek eine Wanderroute aussuchen will, trifft sie auf Marco, der dort nach seinen Wurzeln forscht. Beeindruckt von seinem roten Lamborghini Miura bietet ihm Ellie ihre Hilfe an und fährt mit ihm nach Blackburn, wo Marco von seiner Tante und seinem Onkel erfährt, dass seine Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen sind.

    Lena Headey: Ellie
    Julian Kerridge: Carl
    Massimo Bellinzoni: Marco
    Prunella Scales: Marjorie
    Venantino Venantini: Claudio
    Anita Zagaria: Maria
    Simone Bendix: Elena
    David Ross: Carls Vater
    Polly Hemingway: Carls Mutter
    Gabrielle Lloyd: Tante Alice
    Eamon Boland: Onkel Jack
    Joseph Long: Giampaolo
    Maggie Ollerenshaw: Eileen
    David Bradley: Polizist in Whitby
    Paul Slack: Mechaniker
    Angela Curran: Bibliothekarin
    Henry Livings: Bernie
    George A. Cooper: George
    Hugh Bonneville: Jeremy