I Dream Too Much

I Dream Too Much ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1935 von John Cromwell, nach einer Erzählung von Elsie Finn und David G. Wittels und dem Libretto der Oper Lakmé von Philippe Gille und Edmond Gondinet.

Die Musikstudentin Annette Monard lebt im Haus ihres Onkels in Südfrankreich. Als sie aus dem Haus schleicht, begegnet sie dem aufstrebenden amerikanischen Komponisten Jonathan Street. Zusammen besuchen sie einen Jahrmarkt. Als Jonathan am nächsten Morgen erwacht, erkennt er, dass er Annette im Vollrausch geheiratet hat. Annette zeigt sich von der beginnenden Panik ihres Ehemannes unbeeindruckt. Sie überzeugt ihn, mit ihr nach Paris zu reisen.


    Lily Pons: Annette
    Henry Fonda: Jonathan
    Osgood Perkins: Paul Darcy
    Eric Blore: Roger Briggs
    Lucille Ball: Gwendolyn Dilley
    Paul Porcasi: Onkel Tito