Quartett (2012)

Quartett (Originaltitel: Quartet) ist ein britischer Spielfilm aus dem Jahr 2012, bei dem der Schauspieler Dustin Hoffman das erste Mal Regie führte. Geschildert wird, nach einem Theaterstück von Ronald Harwood, die Geschichte von alten Musikern, die ihr Altenheim durch eine Gala vor dem finanziellen Ruin retten. Der Film lief am 24. Januar 2013 in den deutschen Kinos an.


Cissy, Reg und Wilf sind pensionierte Opernsänger, die in Beecham House leben, einem privaten Altenheim für Profimusiker. Das Heim befindet sich in einem überaus großzügig angelegten englischen Landhaus mit weitem, gepflegtem Garten, einst als Sitz einer adeligen Familie gebaut. Jedes Jahr feiern die Bewohnerinnen und Bewohner den Geburtstag von Giuseppe Verdi mit einer öffentlichen Benefizgala. Kurz vor einer solchen Gala (sie ist diesmal besonders wichtig, weil ohne die Einnahmen der Fortbestand des Heims sehr unsicher wäre) zieht Jean Horton, einst gefeierter Opernstar, in das Heim. Ihr ehemaliger Ehemann Reg wusste nichts davon und ist erschüttert darüber, dass er mit dieser gescheiterten Beziehung noch einmal konfrontiert wird.


    Maggie Smith: Jean Horton
    Tom Courtenay: Reginald „Reg“ Paget
    Billy Connolly: Wilfred „Wilf“ Bond
    Pauline Collins: Cecily „Cissy“ Robson
    Michael Gambon: Cedric Livingstone
    Sheridan Smith: Dr. Lucy Cogan
    Andrew Sachs: Bobby Swanson
    Dame Gwyneth Jones: Ann Langley
    Trevor Peacock: George