Filmkomödientipps:


JavaScript von kostenlose-javascripts.de

Vorsicht Nachbarn (oder: Zur Hölle mit den Nachbarn)

Vorsicht Nachbarn (Fernsehtitel: Zur Hölle mit den Nachbarn, Originaltitel: It Runs in the Family, Alternativtitel: My Summer Story) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Bob Clark aus dem Jahr 1994. Der Drehbuchcoautor Jean Parker Shepherd griff auf die eigenen Romane als Vorlage zurück.

 Die Handlung spielt in den 1930er Jahren, während der Sommerferien.
Mr. Parker, Oberhaupt der Familie, liefert sich einen Kleinkrieg mit den benachbarten Bumpus. Seine Frau organisiert eine Gruppe der Freundinnen, um gemeinsam gegen einen unehrlichen Handelsvertreter vorzugehen.
 
Share:

Der Harte und der Zarte

Der Harte und der Zarte (Originaltitel: Loose Cannons) ist eine US-amerikanische Actionkomödie aus dem Jahr 1990. Regie führte Bob Clark, der gemeinsam mit Richard Matheson auch das Drehbuch schrieb.

 Der Polizeiermittler MacArthur Stern gilt als hartgesotten, während sein Kollege Ellis Fielding unter der Dissoziativen Identitätsstörung leidet, jedoch als brillant gilt. Fieldings Geistesstörung bricht aus, wenn er mit Gewalt konfrontiert wird.
Share:

Karriere mit links

Karriere mit links ist eine Komödie aus dem Jahre 1987, die von Bob Clark und David E. Kelley geschrieben und von Bob Clark inszeniert wurde. 
 Robin „Stormy“ Weathers hat gerade sein Jura-Examen geschafft und heuert bei einer Großkanzlei an. Er schafft es, die Vorgesetzten seiner Anwaltsfirma zu überreden, ihm einen ebenso hoffnungs- wie bedeutungslosen Fall anzuvertrauen. Nachdem sein Mandant ihn dazu aufgefordert hat, gelingt es Robin, mit spektakulären Winkelzügen zur Freude seines Mandanten, der Zuschauer und auch des Richters die Verhandlung künstlich zu verlängern.
Share:

Fröhliche Weihnachten

Fröhliche Weihnachten (Originaltitel A Christmas Story) ist eine Filmkomödie von Bob Clark aus dem Jahr 1983. 
 Ralphie, ein kleiner aufgeweckter Junge, lebt um 1940 in einem Vorort im Bundesstaat Indiana. Es sind nur noch wenige Tage bis zum Weihnachtsfest und Ralphie hat dieses Mal einen ganz besonderen Wunsch, und zwar wünscht er sich das Luftgewehr Red Ryder BB Rifle, das einen eingebauten Kompass im Schaft besitzt.
Share:

Porky's

Porky’s ist eine US-amerikanisch-kanadische Teenagerkomödie von Bob Clark aus dem Jahr 1982. 
 Hauptsächlich geht es in dem Film Porky’s um eine Gruppe Schüler der Angel Beach High School aus dem Jahr 1954. Der Kern der Gruppe besteht aus den Schülern Pee Wee, Tim, Billy, Mickey, Tommy und Meat.
Share:

Curly Sue – Ein Lockenkopf sorgt für Wirbel

Curly Sue – Ein Lockenkopf sorgt für Wirbel (Curly Sue) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von John Hughes aus dem Jahr 1991.Der Obdachlose Bill Dancer wandert mit seiner Tochter Curly Sue durch die USA. Sie kommen nach Chicago, wo Dancer einen Unfall vortäuscht, indem er sich von der wohlhabenden und vordergründig kalten Anwältin Grey Ellison anfahren lässt. Ellison nimmt sich Dancers und Curly Sues an. Dies passt ihrem kaltschnäuzigen Verlobten Walker McCormick gar nicht und er beginnt, gegen die beiden zu intrigieren. Nach einer zweiten, ungewollten Karambolage nimmt Ellison die beiden in ihrer Luxuswohnung auf.
Share:

Allein mit Onkel Buck

Allein mit Onkel Buck (Originaltitel: Uncle Buck) ist eine amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1989. In Deutschland kam er aber erst im April 1991 in die Kinos. 
 Cindy und Bob Russell müssen kurzfristig verreisen, da Cindys Vater erkrankt ist. Ihre drei Kinder Tia, Miles und Maizy können sie nicht mitnehmen. Nach kurzfristiger und erfolgloser Suche nach einem Kindermädchen bleibt ihnen nur der unliebsame und schon fast vergessene Bruder Bobs – Onkel Buck.
Mit großer Überwindung rufen sie ihn um Hilfe. Buck, der seiner Familie gerne helfen möchte, stimmt zu, allerdings ohne seine Freundin Chanice Kobolowski mitzubringen.
Share:

She’s having a Baby

She’s having a Baby ist eine US-amerikanische Komödie aus dem Jahr 1988 von Regisseur John Hughes. Alternativtitel ist Kinderleicht ins große Glück. Der Film verdeutlicht auf satirische Weise in der Populärkultur vorhandene gängige Stereotype, Klischees und Ängste junger Paare und frischvermählter Eheleute. Diese werden am Beispiel von Kristy und Jake Briggs dargestellt:
Das verliebte Pärchen aus Chicago heiratet am Anfang des Films, was von ihrer Umwelt aber teils als verfrüht angesehen wird, da beide noch relativ jung sind.
Share:

Ein Ticket für Zwei

Ein Ticket für Zwei (Originaltitel: Planes, Trains & Automobiles) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1987. 
 Der erfolgreiche Werbefachmann Neal Page hat seiner Familie versprochen, an Thanksgiving zu Hause zu sein. Deshalb beeilt er sich nach seinem letzten Termin in New York, so schnell wie möglich nach Chicago zu kommen. Dies ist jedoch nicht so einfach, da Hunderttausende auch nach Hause wollen. Es beginnt schon damit, ein Taxi in Manhattan zu bekommen. Dabei läuft ihm erstmals Del Griffith, Vertreter für „die besten Duschvorhangringe der Welt“, über den Weg. Die Reise verläuft von nun an chaotisch.
Share:

Ferris macht blau

Ferris macht blau ist eine Highschool-Komödie aus dem Jahr 1986 von John Hughes mit Matthew Broderick in der Hauptrolle.
 Ferris Bueller, Liebling seiner Mitschüler und Feindbild der Lehrer, ist im letzten Jahr an der High School. Als Meister des Blaumachens ist er ein Spezialist im Vortäuschen diverser Krankheiten, um so den lästigen Schulunterricht zu umgehen.
Eines Morgens beschließt er, statt der Schulpflicht seiner Sehnsucht nach Freiheit nachzugehen, und täuscht seinen Eltern eine Erkrankung vor. Nach überzeugender Schauspielerei ist der Weg für einen Trip durch Chicago frei.
Share:

L.I.S.A. – Der helle Wahnsinn

L.I.S.A. – Der helle Wahnsinn (Alternativtitel: Cooler Zauber mit Lisa, Originaltitel: Weird Science) ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Komödie des Regisseurs und Drehbuchautors John Hughes aus dem Jahr 1985. 
 Die schüchternen Teenager Gary Wallace und Wyatt Donnelly zählen zu den geborenen Verlierern: Sie sind Opfer von Streichen von Mitschülern, haben spießige Eltern, wirken unauffällig und hatten außerdem bisher kein Glück bei den Mädchen, insbesondere auch nicht bei ihren Favoritinnen Hilly und Deb.
Share:

The Breakfast Club

The Breakfast Club, auch Breakfast Club – Der Frühstücksclub (Originaltitel: The Breakfast Club), ist ein Jugendfilm von John Hughes aus dem Jahr 1985. 
 An einer Highschool in Illinois treffen am Samstag, dem 24. März 1984, fünf völlig unterschiedliche Schüler zum Nachsitzen aufeinander. Sie wissen wenig voneinander, glauben aber, mit den jeweils anderen wenig bis gar nichts gemeinsam zu haben: Der nerdige Streber Brian Johnson; der Rebell John Bender aus gewalttätigem Elternhaus; das Sport-Ass Andrew, ein muskelbepackter Highschool-Held; Claire, die „Prinzessin“ aus reichem Haus; und die schwarz gekleidete Außenseiterin Allison. Die Jugendlichen müssen nun acht Stunden in der Schulbibliothek nachsitzen und sollen einen Aufsatz darüber schreiben, wer sie sind.
Share:

Das darf man nur als Erwachsener

Das darf man nur als Erwachsener (Originaltitel: Sixteen Candles) ist ein US-amerikanischer Highschool-Film aus dem Jahr 1984 von John Hughes, der mit diesem Film sein Regiedebüt gab. Samantha hat ihren sechzehnten Geburtstag. Jedoch muss die Zehntklässlerin feststellen, dass ihre gesamte Familie diesen über den Vorbereitungen für die Hochzeit ihrer Schwester Ginny, die am folgenden Tag stattfinden soll, vergessen hat. Frustriert geht sie in die Schule, wo sie mit ihrer Freundin Randy geheime Briefe austauscht und dabei gesteht, dass sie hoffnungslos in den älteren und unerreichbar scheinenden Jake verliebt ist. Dieser erhält durch einen Zufall ihren Brief und beginnt, sich für Samantha zu interessieren – auch da Jake seine Beziehung zu der schönen, aber nur an Partys und Luxus interessierten Caroline nicht mehr zufriedenstellt.
Share:

Vamps – Dating mit Biss

Vamps – Dating mit Biss (Originaltitel: Vamps) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahre 2012 von Amy Heckerling. In den Hauptrollen sind Alicia Silverstone, Krysten Ritter und Sigourney Weaver als Vampirinnen zu sehen. Stacy und Goody sind zwei Vampire, die in New York City leben. Goody wurde im Jahre 1841 von der Vampirkönigin Ciccerus in einen Vampir verwandelt. Sie kämpfte mit ihrem Leben als Vampir, bis Stacy durch Ciccerus in den frühen 1990er Jahren ebenfalls verwandelt wurde und sich die beiden anfreundeten. Beide ernähren sich von Rattenblut.
Eines Tages läuft Goody ihrem Exfreund Danny, den sie seit den 1960er Jahren nicht mehr gesehen hat, über den Weg. Als Danny erfährt, dass Goody ein Vampir ist, kann sie ihm endlich erklären, warum sie ihn damals verlassen hat, denn sie wollte ihm nicht im Weg stehen, ein Leben mit jemandem aufzubauen.
Share:

Hauptsache verliebt

Hauptsache verliebt (Originaltitel: I Could Never Be Your Woman) ist eine romantische Filmkomödie aus dem Jahr 2007 mit Michelle Pfeiffer in der Hauptrolle. Regie führte Amy Heckerling, die auch das Drehbuch schrieb.Die 40-jährige Rosie ist Fernsehproduzentin und alleinerziehende Mutter der 14-jährigen Tochter Izzie. Ihr Mann hatte sie wegen einer jüngeren Frau verlassen und ist nun selber im Jugendwahn, weshalb er sich wie ein Jugendlicher kleidet und ständig neuen Schönheitsoperationen unterzieht. Ihre Tochter hat Liebeskummer, weil sich ihr Klassenkamerad Dylan nicht für sie interessiert.
Share:

Loser – Auch Verlierer haben Glück

Loser – Auch Verlierer haben Glück (Originaltitel: Loser) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2000. Die Regie führte Amy Heckerling, die auch das Drehbuch schrieb. Die Hauptrollen spielten Jason Biggs und Mena Suvari. Der New Yorker Student Paul Tannek gilt als ein Verlierer. Er freundet sich mit der Mitstudentin Dora Diamond an, die eine geheime Beziehung mit ihrem Professor Edward Alcott hat. Tannek findet nach einer Party Dora bewusstlos. Da er eine Überdosis Drogen als Ursache vermutet, bringt er Dora ins Krankenhaus. Dort erfährt er, dass sie in ihrem Ausweis Professor Alcott als jene Person angegeben hat, die im Falle eines Unfalles benachrichtigt werden soll.
Share:

A Night at the Roxbury

A Night at the Roxbury ist eine US-amerikanische Filmkomödie von John Fortenberry aus dem Jahr 1998. Die in Los Angeles lebenden Brüder Doug und Steve Butabi arbeiten im Blumengeschäft ihres Vaters Kamehl und wohnen im Elternhaus. Sie besuchen häufig Nachtlokale, wo sie versuchen, Frauen zu erobern.
Share:

Clueless – Was sonst!

Clueless – Was sonst! (Originaltitel: Clueless) ist eine Teenager-Komödie aus dem Jahr 1995 von Regisseurin Amy Heckerling, die auch das Drehbuch schrieb. Die Hauptrolle spielte Alicia Silverstone. 
 Cher lebt mit ihrem Vater Melvin, einem reichen Anwalt, in einer Villa in Beverly Hills. Ihre Mutter starb kurz nach ihrer Geburt bei einer Schönheitsoperation. Eines Tages zieht Josh, Chers ehemaliger Stiefbruder (seine Mutter war für kurze Zeit mit Melvin verheiratet), in die Villa ein. Er will ebenfalls Anwalt werden und unterstützt
Share:

Kuck mal, wer da spricht 2

Kuck mal, wer da spricht 2 (Originaltitel: Look Who’s Talking Too) ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 1990 von Regisseurin Amy Heckerling, die zusammen mit Neal Israel auch das Drehbuch schrieb. James Ubriacco und Mollie haben geheiratet. Sie bekommen eine Tochter, Julie. Am Anfang freut sich Mikey noch darüber, doch er merkt bald, dass die Kleine ihn stört und beide sind voneinander genervt. Mollies Bruder wird arbeitslos und zieht daraufhin bei der Familie ein. Über sein Verhalten streiten sich James und Mollie und trennen sich. Letztlich versöhnen sich die beiden wieder genauso wie Mikey und Julie.
 
Deutscher TitelKuck mal, wer da spricht 2
OriginaltitelLook Who’s Talking Too
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1990
Länge77 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
RegieAmy Heckerling
DrehbuchAmy Heckerling,
Neal Israel
ProduktionJonathan D. Krane
MusikDavid Kitay
KameraThomas Del Ruth
SchnittDebra Chiate
Besetzung
John Travolta: James Ubriacco
Kirstie Alley: Mollie Ubriacco
Olympia Dukakis: Rosie
Elias Koteas: Stuart
Twink Caplan: Rona
Bruce Willis: Mikey (Stimme)
Roseanne Barr: Julie (Stimme)
Damon Wayans: Eddie (Stimme)
Gilbert Gottfried: Joey
Mel Brooks: Klomann / Mr. Toilet Man (Stimme)
  • Die Hauptrollen spielten John Travolta und Kirstie Alley.
  • Der Film ist die Fortsetzung zu Kuck mal, wer da spricht! aus dem Jahr 1989. 
  • Ein dritter Teil erschien 1993 unter dem Titel Kuck mal, wer da jetzt spricht.
  • Die Hauptrollen spielten John Travolta und Kirstie Alley.



 
 


Amy Heckerling
Amy Heckerling (* 7. Mai 1954 in New York City) ist eine US-amerikanische Filmregisseurin und Drehbuchautorin.

Heckerling war mit dem Regisseur Neal Israel verheiratet und ist Mutter der 1985 geborenen Schauspielerin Mollie Israel.


 

 

 


 



 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Text- und Datenquelle: Wikipedia







Share:

Kuck mal, wer da spricht!

Kuck mal, wer da spricht! (in Österreich: Schau mal, wer da spricht, Originaltitel: Look Who’s Talking) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1989. 
 Mollie hat eine Affäre mit dem verheirateten Geschäftsmann Albert und wird von ihm schwanger. Hochschwanger ertappt sie ihn beim Einkaufen mit seiner neuen Freundin und sofort setzen bei ihr die Wehen ein. Albert will keine Verantwortung für sein Kind übernehmen, und so wird Mollie zur Alleinerziehenden, nachdem sie auf einer halsbrecherischen Taxifahrt gerade noch rechtzeitig den Kreißsaal erreicht hat.
Share:

Hilfe, die Amis kommen

Hilfe, die Amis kommen (Originaltitel: National Lampoon’s European Vacation) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Amy Heckerling aus dem Jahr 1985. 
 Die Chaos-Familie Griswald aus Chicago – bestehend aus „Übervater“ Clark, der naiven Mutter Ellen, dem frühreifen Sohn Rusty und der liebeskranken Tochter Audrey – gewinnen in der Gameshow „A Pig in a Poke“ eine Rundreise durch Europa. Die haarsträubende Reise nimmt ihren Anfang in London, wo die Familie in einer billigen Absteige, statt des versprochenen Luxushotels, landet. Während Ellen mit geschlossenen Augen in der Badewanne des Gemeinschaftsbads des Hotels irrtümlich einen anderen Gast zum gemeinsamen Baden animiert, landet Clark im Bett einer anderen Frau, weil es im Hotel keine Zimmernummern zu geben scheint.
Share:

Johnny G. – Gangster wider Willen

Johnny G. – Gangster wider Willen ist eine US-amerikanische Gangster-Komödie aus dem Jahr 1984. Johnny Kelly, sein jüngerer Bruder Tommy und seine Mutter leben, nachdem sie in die Vereinigten Staaten eingewandert sind, in New York City knapp über der Armutsgrenze und können sich gerade so über Wasser halten. Selbstverständlich lockt das schnelle Geld in der Kriminalität, doch Johnny versprach einst seiner Mutter, immer ehrlich zu bleiben. Doch das Geld als Zeitungsverkäufer reicht nicht, um die nötigen Operationen für seine Mutter zu bezahlen, weswegen er das Angebot des Gangsterbosses Jocko Dundee annimmt, gemeinsam dessen Rivalen Roman Troy Moronie auszurauben.
Share:

Ich glaub’, ich steh’ im Wald

Ich glaub’, ich steh’ im Wald (Schreibweise im Filmvorspann Ich glaub ich steh im Wald; Originaltitel Fast Times at Ridgemont High, alternativ Fast Times) ist eine Teenager-Filmkomödie von Amy Heckerling aus dem Jahr 1982. 
 Die 15-jährigen Freundinnen Stacy Hamilton und Linda Barrett, die die Ridgemont High School in Kalifornien besuchen, gehen neben der Schule einem Job in Perrys Pizzeria nach. Linda meint, es werde endlich Zeit, dass Stacy ihre Unschuld verliere, bei ihr sei das schon im Alter von 13 Jahren geschehen.
Share:

Männer sind Schweine

Männer sind Schweine (Originaltitel My Best Friend’s Girl) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2008. Regie führte Howard Deutch, das Drehbuch schrieb Jordan Cahan.Sherman 'Tank' Turner sieht gut aus, ist völlig skrupellos und hat Schlag bei den Frauen. Deshalb wird er von Männern angeheuert, die von ihren Freundinnen verlassen wurden: bei einem Rendezvous mit diesen Frauen führt er sich derart rüpelhaft auf, dass diese meist in die Arme ihres Ex zurück flüchten.
Share:

Keine halben Sachen 2 – Jetzt erst recht!

Keine halben Sachen 2 – Jetzt erst recht! (Originaltitel: The Whole Ten Yards) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Howard Deutch aus dem Jahr 2004.
 Cynthia, die Ehefrau von Nicholas "Oz" Oseransky und Ex-Frau von Jimmy Tudeski, wird schwanger. Sie wird von den ungarischen Gangstern um Lazlo Gogolak entführt, weil dieser hofft, Jimmy zu finden und ihn als Mörder seines Sohnes Janni töten zu können. Oz reist nach Mexiko, wo sich Jimmy versteckt und bittet ihn um Hilfe. Jedoch gefällt sich Jimmy inzwischen als biederer Hausmann, wohingegen seine Frau Jill weiterhin in der Profikiller-Szene Karriere machen will.
Share:

Immer noch ein seltsames Paar

Immer noch ein seltsames Paar (Originaltitel: The Odd Couple II) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Howard Deutch aus dem Jahr 1998. 
 Oscar Madison und Felix Ungar haben sich 17 Jahre lang nicht gesehen. Nun heiraten ausgerechnet ihre beiden Kinder Brucey Madison und Hannah Ungar. Daher reisen Oscar von seinem Altersruhesitz in Florida und Felix aus Manhattan an. Auf dem Flughafen von Los Angeles treffen sie sich, um den Weg nach San Malino, wo die Feier stattfinden soll, gemeinsam in einem Mietwagen zurückzulegen.
Share:

Der dritte Frühling – Freunde, Feinde, Fisch & Frauen

Der dritte Frühling – Freunde, Feinde, Fisch & Frauen (Originaltitel: Grumpier Old Men) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1995. Regie führte Howard Deutch, das Drehbuch schrieb Mark Steven Johnson. Der Film ist eine Fortsetzung der Komödie Ein verrücktes Paar aus dem Jahr 1993.
Die Handlung spielt sechs Monate nach dem Ende des Vorgängerfilms. Melanie Gustafson will Jacob Goldman heiraten und beide bereiten sich darauf vor. Max Goldman und John Gustafson streiten weniger als zuvor.
Share:

Allein mit Dad & Co

Allein mit Dad & Co ist eine US-amerikanische Familien-Komödie aus dem Jahr 1994. Nachdem es zu einem Überraschungsfund von Münzen im Wert von 1,5 Mio. US-Dollar bei einer kinderlosen alten Frau kam, wollen Raymond „Ray“ Gleason und seine beiden Komplizen Robert „Bobby“ Drace und Carl diese klauen und auf dem Schwarzmarkt verkaufen, wobei sie davon ausgehen, dass jeder etwa 250.000 US-Dollar erhält. Unglücklicherweise setzt Rays Schwester Kitty dessen Sohn Timmy bei ihm ab, da er niemanden mehr hat, nachdem seine Mutter verstarb. Aber Ray, Bobby und Carl lassen sich nicht von ihrem Raubzug abhalten. Sie stehlen die Münzen und verstecken sie auf dem Dach.
Share:

Great Outdoors – Ferien zu dritt

Great Outdoors – Ferien zu dritt (The Great Outdoors) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Howard Deutch aus dem Jahr 1988. Chet Ripley verbringt mit seiner Familie den Sommerurlaub in einem Blockhaus in den Bergen, weit ab der Zivilisation. Dort möchte er mit seiner Frau Connie turteln und seinen beiden Söhnen die Liebe zur Natur beibringen, wie dies schon sein Vater bei ihm machte. Das einzige Problem: Unerwartet taucht die Verwandtschaft in Form seines selbstverliebten Schwagers Roman Craig mit seiner Frau und den beiden Töchtern auf.
Share:

Ist sie nicht wunderbar?

Ist sie nicht wunderbar? (Originaltitel: Some Kind of Wonderful) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1987. Regie führte Howard Deutch, das Drehbuch schrieb John Hughes
.Watts spielt Schlagzeug und ist mit Keith Nelson, einem Maler, befreundet. Sie gelten als Außenseiter an ihrer High School. Die schöne Amanda Jones gehört zur Mittelschicht und geht mit Hardy Jenns, einem reichen Jungen der Oberklasse.
Share:

Pretty in Pink

Pretty in Pink ist ein US-amerikanischer Film aus dem Jahr 1986. Die romantische Komödie erzählt die Geschichte eines verliebten Teenager-Pärchens, das aus unterschiedlichen sozialen Verhältnissen stammt. Andie kommt aus einfachen Verhältnissen und besucht eine Schule, auf die hauptsächlich Kinder wohlhabender Eltern gehen. Ihre Kleidung kauft Andie im Second-Hand-Laden, was ihr herablassende Bemerkungen ihrer reichen Mitschüler einbringt. Sie arbeitet mit ihrer Freundin Iona nebenbei in einem Plattenladen. Dort lernt sie Blane kennen, der aus guten Verhältnissen stammt. Sie verabreden sich zu einem Date.
Share:

Die Besucher: Bastille Day

Die Besucher: Bastille Day (Originaltitel: Les Visiteurs: La Révolution) ist eine französisch-belgisch-tschechische Filmkomödie aus dem Jahr 2016 unter der Regie von Jean-Marie Poiré.
Nachdem Béatrice de Montmirail (im zweiten Werk gespielt von Muriel Robin) bei der Hochzeit ihrer Schwiegernichte einen schlecht gewählten Likör (Grand Marnier) in den Zeitreisetrank gegeben hat, landen der zeitreisende mittelalterliche Ritter Godefroy de Montmirail und sein Diener Jacquouille la Fripouille im Jahr 1793, mitten in der französischen Revolution, und geraten in die Schreckensherrschaft.
Share:

Die Schutzengel

Die Schutzengel (Originaltitel: Les Anges gardiens) ist eine französische Actionkomödie aus dem Jahr 1995. Regie führte Jean-Marie Poiré, der gemeinsam mit Christian Clavier auch das Drehbuch schrieb. Antoine Carco führt in Paris einen Nachtclub mit Striptease. Er erfährt, dass einer seiner Freunde in Hongkong von der chinesischen Mafia ermordet wurde, und reist dorthin. Vor Ort nimmt sich Carco des Sohns des Ermordeten, Bao, an, der Zugang zum gestohlenen Mafiageld hat. Im Kampf gegen die Triaden wird Carco von dem Priester Hervé Tarain unterstützt, der zur gleichen Zeit mit sozial benachteiligten Kindern durch Spendengelder dort ist. Antoine Carco hat das Mafiageld in der Tasche von Tarain versteckt, weswegen er gezwungenermaßen den gleichen Flug nehmen muss.
Share:

Just Visiting – Mit Vollgas in die Zukunft

Just Visiting (Alternativtitel: Just Visiting – Mit Vollgas in die Zukunft) ist eine US-amerikanisch-französische Filmkomödie von Jean-Marie Poiré aus dem Jahr 2001. 
 Der im Mittelalter lebende Graf Thibault von Malfete soll die Prinzessin Rosalind heiraten. Ein Konkurrent von Thibault will diese aber selbst ehelichen. Er will, dass die Prinzessin einen Zaubertrank zu sich nimmt, und Thibault dann töten soll, versehentlich trinkt aber Thibault davon und tötet daraufhin die Prinzessin.
Share:

Wichtige Regisseure die auch erfolgreiche Darsteller waren (oder sind)

   Woody Allen     +++   +++  Mel Brooks  +++   Jerry Lewis    +++  Rob Reiner  +++  Ben Stiller

Wichtige Regisseurinnen:

Filmkomödien nach Jahr:

1930 (1) 1931 (3) 1932 (3) 1933 (2) 1934 (3) 1935 (3) 1936 (5) 1937 (3) 1938 (8) 1939 (9) 1940 (9) 1941 (9) 1942 (10) 1943 (2) 1944 (4) 1945 (4) 1946 (3) 1947 (5) 1948 (4) 1949 (5) 1950 (6) 1951 (5) 1952 (5) 1953 (3) 1954 (4) 1955 (4) 1956 (2) 1957 (3) 1958 (9) 1959 (8) 1960 (9) 1961 (7) 1962 (5) 1963 (9) 1964 (12) 1965 (6) 1966 (9) 1967 (9) 1968 (10) 1969 (7) 1970 (10) 1971 (5) 1972 (11) 1973 (5) 1974 (6) 1975 (5) 1976 (7) 1977 (7) 1978 (7) 1979 (8) 1980 (6) 1981 (7) 1982 (12) 1983 (5) 1984 (17) 1985 (13) 1986 (17) 1987 (13) 1988 (12) 1989 (10) 1990 (14) 1991 (14) 1992 (6) 1993 (15) 1994 (12) 1995 (8) 1996 (13) 1997 (8) 1998 (13) 1999 (10) 2000 (13) 2001 (16) 2002 (9) 2003 (17) 2004 (14) 2005 (13) 2006 (13) 2007 (13) 2008 (10) 2009 (9) 2010 (11) 2011 (12) 2012 (7) 2013 (7) 2014 (13) 2015 (8) 2016 (8) 2017 (4) 2018 (9) 2019 (7) 2020 (11) 2021 (3) 2022 (1)

filmcomedy.de durchsuchen

Seiten

Wichtige Darsteller

Jerry Lewis (39) Woody Allen (39) Arthur Lake (28) Kenneth Williams (26) Charles Hawtrey (23) Sid James (21) Eddie Murphy (19) Larry Simms (19) Kenneth Connor (18) Bill Murray (17) Dan Aykroyd (17) Dean Martin (17) Owen Wilson (16) Peter Butterworth (16) Pierre Richard (16) Louis de Funès (15) Adam Sandler (14) Jim Dale (14) Steve Martin (14) Hector Elizondo (13) Jack Lemmon (13) Tom Hanks (11) Will Ferrell (11) Fred MacMurray (10) Leslie Nielsen (10) Mel Brooks (10) Michel Galabru (10) Ben Stiller (9) Cary Grant (9) Christian Clavier (9) Danny DeVito (9) John Candy (9) Paul Rudd (9) Steve Carell (9) Keenan Wynn (8) Peter Sellers (8) Robin Williams (8) Walter Matthau (8) Bill Pullman (7) Jason Bateman (7) Jason Schwartzman (7) Jean Reno (7) Alec Baldwin (6) Bruce Willis (6) Burt Reynolds (6) Gary Cooper (6) Glenn Ford (6) Gérard Depardieu (6) Gérard Jugnot (6) Jean Rochefort (6) Jeff Daniels (6) Jim Carrey (6) Kevin Dunn (6) Mark Wahlberg (6) Robert Loggia (6) Sean Anders (6) Seth Green (6) Seth Rogen (6) Ashton Kutcher (5) Bernard Blier (5) Chris Elliott (5) Christopher Walken (5) Dom DeLuise (5) James Stewart (5) Jeff Goldblum (5) John Travolta (5) Judge Reinhold (5) Rick Moranis (5) Robert De Niro (5) Simon Pegg (5) Spencer Tracy (5) Tony Curtis (5) Adrien Brody (4) Billy Crystal (4) Brendan Fraser (4) Brian Donlevy (4) David Niven (4) Dean Jones (4) Fredric March (4) Greg Kinnear (4) Hal Walker (4) Jack Conway (4) John Barrymore (4) John Cusack (4) Kevin James (4) Lloyd Bridges (4) Marlon Wayans (4) Michael Caine (4) Michel Aumont (4) Nick Frost (4) Robert Dalban (4) Robert Wagner (4) Tim Curry (4) Tony Randall (4) Alan Alda (3) Arnold Schwarzenegger (3) Bob Hope (3) Charlie Sheen (3) Chevy Chase (3) Chris Rock (3) Clark Gable (3) Ernie Hudson (3) Gene Hackman (3) Gene Wilder (3) George Clooney (3) Harold Ramis (3) Harvey Keitel (3) Jack Nicholson (3) James Belushi (3) James Caan (3) James Garner (3) John Goodman (3) Josh Duhamel (3) Kevin Hart (3) Kevin Kline (3) Macaulay Culkin (3) Melvyn Douglas (3) Michael Douglas (3) Michael J. Fox (3) Mickey Rooney (3) Ray Milland (3) René Clair (3) Stanley Tucci (3) Steve Guttenberg (3) Ted Danson (3) Thierry Lhermitte (3) Vince Vaughn (3) William Holden (3) Woody Harrelson (3) Zach Galifianakis (3) Alan Ruck (2) Bill Paxton (2) Bradley Whitford (2) Christopher Plummer (2) David Hyde Pierce (2) David Rasche (2) David Spade (2) Dennis Quaid (2) Donald Pleasence (2) Donald Sutherland (2) Dudley Moore (2) Dustin Hoffman (2) Hank Azaria (2) Ice Cube (2) Jackie Chan (2) James Cagney (2) Joaquin Phoenix (2) John Belushi (2) John Lithgow (2) John Malkovich (2) Keanu Reeves (2) Keenen Ivory Wayans (2) Kevin Spacey (2) Matt Dillon (2) Michel Blanc (2) Peter O'Toole (2) Peter Ustinov (2) Richard Dreyfuss (2) Richard Gere (2) Sam Elliott (2) Samuel L. Jackson (2) Sylvester Stallone (2) Aaron Eckhart (1) Adam Driver (1) Adam Garcia (1) Al Pacino (1) Alan Rickman (1) Andy Samberg (1) Anthony Hopkins (1) Antonio Banderas (1) Bill Cosby (1) Bing Crosby (1) Bradley Cooper (1) Bronson Pinchot (1) Burt Lancaster (1) Charles Coburn (1) Chris Pine (1) Cuba Gooding Jr. (1) Danny Glover (1) David Duchovny (1) David Schwimmer (1) Denzel Washington (1) Fisher Stevens (1) Hugh Grant (1) Jack Black (1) James Brolin (1) Jean-Paul Belmondo (1) Jerry Stiller (1) Jesse Eisenberg (1) John Cleese (1) John Rich (1) John Wayne (1) Josh Brolin (1) Kevin Costner (1) Kurt Russell (1) Matt Damon (1) Mel Gibson (1) Ned Beatty (1) Pierce Brosnan (1) Richard Pryor (1) River Phoenix (1) Roberto Benigni (1) Rowan Atkinson (1) Sidney James (1) Stan Laurel (1) Stéphane Robelin (1) Topher Grace (1) Yves Montand (1)

Wichtige Darstellerinnen:

Penny Singleton Joan Sims Hattie Jacques Barbara Windsor Melissa McCarthy Shirley MacLaine Sigourney Weaver Anjelica Huston Joan Cusack Mia Farrow Drew Barrymore Julie Andrews Katharine Hepburn Claudette Colbert Madeline Kahn Marlene Dietrich Maya Rudolph Rita Hayworth Allison Janney Anna Faris Bette Midler Carrie Fisher Catherine Keener Christina Applegate Dianne Wiest Jennifer Aniston Judge Reinhold Kathleen Turner Kirstie Alley Kristen Wiig Leslie Mann Marisa Tomei Meryl Streep Michelle Pfeiffer Molly Shannon Patsy Rowlands Tilda Swinton Whoopi Goldberg Anne Hathaway Annie Potts Carol Kane Debbie Reynolds Elke Sommer Goldie Hawn Jennifer Tilly Kim Basinger Louise Lasser Marilyn Monroe Scarlett Johansson Winona Ryder Alicia Silverstone Amanda Bynes Audrey Hepburn Audrey Tautou Bernadette Peters Charlize Theron Elizabeth Hurley Emma Stone Geneviève Grad Janet Leigh Jennifer Garner Jennifer Lopez Josiane Balasko Judy Davis Judy Holliday Julie Hagerty Kate Hudson Katherine Heigl Lily Tomlin Marie-Anne Chazel Meg Ryan Molly Ringwald Nia Long Paula Prentiss Phoebe Cates Rita Wilson Rosalind Russell Shelley Long Tina Fey Veronica Lake Amanda Peet Amy Poehler Amy Schumer Barbara Stanwyck Bo Derek Brittany Murphy Carmen Electra Cate Blanchett Cher Christina Ricci Claudia Cardinale Connie Britton Daphne Zuniga Eva Mendes Gwyneth Paltrow Hilary Duff Ina Claire Jane Fonda Jean Stapleton Jenifer Lewis Jenna Elfman Jessica Biel Joan Crawford Julia Louis-Dreyfus Juliette Lewis Kristen Bell Kristin Chenoweth Leighton Meester Linda Cardellini Madonna Marie-Christine Barrault Marilu Henner Mena Suvari Mila Kunis Natalie Wood Pamela Reed Priscilla Presley Rosie O'Donnell Sofia Vergara Teri Polo Thelma Ritter Uma Thurman Andie MacDowell Anne Bancroft Cameron Diaz Carroll Baker Catherine Deneuve Catherine Zeta-Jones Courteney Cox Cybill Shepherd Debra Messing Elisabeth Shue Elle Fanning Ellen DeGeneres Emma Roberts Emma Thompson Emmanuelle Béart Eva Gabor Evan Rachel Wood Gal Gadot Geena Davis Gina Gershon Greta Garbo Halle Berry Heather Graham Heather Locklear Helen Hunt Helen Mirren Hilary Swank Jami Gertz Jane Seymour Jennifer Connelly Jenny McCarthy Jessica Alba Jessica Simpson Jodie Foster Julianne Moore Kate Mulgrew Kim Novak Kristen Johnston Krysten Ritter Lauren Graham Leah Remini Leslie Jones Lisa Kudrow Mary-Louise Parker Mira Sorvino Naomi Watts Nastassja Kinski Natalie Portman Nicole Kidman Olivia Munn Ornella Muti Penélope Cruz Rachel Ward Rashida Jones Renée Zellweger Sally Field Shannon Elizabeth Sharon Stone Sophie Marceau Stefanie Powers Ursula Andress Vanessa Paradis Whitney Houston Zsa Zsa Gabor
filmcomedy.de by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels