Blondie on a Budget

Blondie on a Budget ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1940 und der fünfte Teil der Blondie-Reihe von Columbia Pictures.
OriginaltitelBlondie on a Budget
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1940
Länge72 Minuten
RegieFrank R. Strayer
DrehbuchCharles M. Brown,
Richard Flournoy
ProduktionRobert Sparks
MusikLeigh Harline
KameraHenry Freulich
SchnittGene Havlick
Besetzung
  • Penny Singleton: Blondie Bumstead
  • Arthur Lake: Dagwood Bumstead
  • Rita Hayworth: Joan Forrester
  • Larry Simms: Baby Dumpling Bumstead
  • Danny Mummert: Alvin Fuddle
  • Don Beddoe: Marvin Williams
  • John Qualen: Mr. Ed Fuddle
  • Fay Helm: Mrs. Fuddle
  • Irving Bacon: Postbote
  • Thurston Hall: Brice
  • William Brisbane: Kinobetreiber
Familie Bumstead ist wieder einmal knapp bei Kasse. Während Blondie Bumstead das Familienbudget berechnet und insgeheim von einem Nerzmantel träumt, möchte Gatte Dagwood unbedingt dem örtlichen Angelclub beitreten. Dazu benötigt er allerdings 200 Dollar. Kurz darauf trifft mit Dagwoods alter Flamme Joan Forrester ein unerwarteter Gast bei den Bumsteads ein. Dagwood ist sichtlich nervös und fürchtet Blondies Eifersucht. Dennoch willigt er ein, dass Joan ihn zum Angelclub chauffiert. Unterwegs lässt er sich von Joan überreden, statt zum Angelclub zu fahren, mit ihr ins Kino zu gehen. Dort nimmt er spontan an einem Gewinnspiel teil, bei dem er prompt die so willkommenen 200 Dollar gewinnt.
Von Gewissensbissen gegenüber Blondie geplagt, beschließt Dagwood jedoch, das Geld nicht für seine Mitgliedschaft im Angelclub auszugeben, sondern Blondie damit den ersehnten Nerz zu schenken. Um sie zu überraschen, aber dennoch die richtige Mantelgröße zu kaufen, lässt er Joan die Nerzmäntel im Kaufhaus anprobieren. Wie es der Zufall will, wird Blondie Zeugin der Modenschau. Sie zählt eins und eins zusammen, stürmt nach Hause, packt ihre Sachen und ist im Begriff, Dagwood zu verlassen. Sie überlegt es sich jedoch anders, kehrt zurück und wartet auf seine Heimkehr. Sie ist sichtlich überrascht, als Dagwood ihr ihren neuen Nerzmantel präsentiert. Nun wird ihr alles klar und sie schließt Dagwood glücklich in die Arme.
Hintergrund
Blondie on a Budget war der fünfte Beitrag der 28-teiligen Blondie-Reihe aus der B-Film-Abteilung von Columbia Pictures. Als Vorlage der Reihe dienten Chic Youngs beliebte Blondie-Comicstrips, die ab 1957 auch als Fernsehserie verfilmt wurden.
Neben den regelmäßigen Darstellern Penny Singleton und Arthur Lake, die Blondie und Dagwood spielten, ist in Blondie on a Budget auch die junge, noch dunkelhaarige Rita Hayworth als Joan Forrester zu sehen.
Kritiken
„Blondies Sehnsucht nach einem Pelzmantel und Dagwoods Wunsch, einem Angelclub beizutreten, was er sich nicht leisten kann, sind keine Themen, die einen kümmern könnten“, befand Photoplay. Die Besetzung erledige, „was es zu erledigen gibt“.  At-A-Glance Film Reviews konstatierte, dass Rita Hayworth, die Dagwoods alte Flamme spiele, „vielleicht der größte Star“ gewesen sei, der je einen Gastauftritt in der Blondie-Reihe gehabt habe. Der Humor des Films sei „ausgereift verglichen mit vorhergehenden Folgen“. Beim Anschauen solle der Zuschauer nach „einer herrlichen Szene“ Ausschau halten, in der Hündin Daisy „ein bisschen zu viel getrunken hat“

  • At-A-Glance Film Reviews konstatierte, dass Rita Hayworth, die Dagwoods alte Flamme spiele, „vielleicht der größte Star“ gewesen sei, der je einen Gastauftritt in der Blondie-Reihe gehabt habe. Der Humor des Films sei „ausgereift verglichen mit vorhergehenden Folgen“. Beim Anschauen solle der Zuschauer nach „einer herrlichen Szene“ Ausschau halten, in der Hündin Daisy „ein bisschen zu viel getrunken hat“ 
    (“Rita Hayworth, perhaps the biggest star to make a guest appearance in the Blondie series, stars as an old flame of Dagwood’s. The film’s humor is mellow compared to most of the other early episodes […]. Watch for a classic scene where Daisy [the dog] has a little too much to drink.” At-A-Glance Film Reviews, vgl. rinkworks.com)








 
Hayworth in einem Lamé-Kleid des Designers Howard Greer, 1941

xxx














Bild 1By Blue Network. The Blue Network was originally owned and operate by NBC Radio. NBC was forced to sell its Blue Network in the early 1940s because it was ruled that having two networks, Red and Blue, constituted a monopoly. After the network was sold, it operated under the name of the Blue Network for some time before becoming known as American Broadcasting Company-ABC. - eBay itemphoto frontphoto back, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19323752 

 

 :Photo of Penny Singleton as Blondie and Arthur Lake as Dagwood Bumstead from the radio program Blondie. The photo was sent to announce that the program would now be carried on the Blue Network.   Rita Hayworth, 1942
Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2274510
  Hayworth in einem Lamé-Kleid des Designers Howard Greer, 1941
Von Farm Security Administration - Dieses Bild ist unter der digitalen ID fsa.8b01035 in der Abteilung für Drucke und Fotografien der US-amerikanischen Library of Congress abrufbar.Diese Markierung zeigt nicht den Urheberrechtsstatus des zugehörigen Werks an. Es ist in jedem Falle zusätzlich eine normale Lizenzvorlage erforderlich. Siehe Commons:Lizenzen für weitere Informationen., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2112089

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.

Share:

Blondie Brings Up Baby

Blondie Brings Up Baby ist eine US-amerikanische Filmkomödie in schwarz-weiß aus dem Jahr 1939. Regie führte Frank R. Strayer, das Drehbuch schrieben Gladys Lehman und Richard Flournoy nach den gleichnamigen Comics von Chic Young und nach einer Geschichte, die Flournoy mit Karen DeWolf und Robert Chapin geschrieben hatte. Die Hauptrollen spielten Penny Singleton und Arthur Lake. Blondie Brings Up Baby ist der vierte Blondie Film.

OriginaltitelBlondie Brings Up Baby
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1939
Länge68 Minuten
RegieFrank R. Strayer
DrehbuchGladys Lehman,
Richard Flournoy
ProduktionRobert Sparks
MusikLeigh Harline
KameraHenry Freulich
SchnittOtto Meyer
Besetzung
  • Penny Singleton: Blondie Bumstead
  • Arthur Lake: Dagwood Bumstead
  • Larry Simms: Alexander Bumstead (‚Baby Dumpling‘)
  • Danny Mummert: Alvin Fuddle
  • Jonathan Hale: J. C. Dithers
  • Robert Middlemass: Abner Cartwright
  • Olin Howland: Buchverkäufer
  • Fay Helm: Mrs. Fuddle
  • Peggy Ann Garner: Melinda Mason
  • Roy Gordon: Mr. Mason
  • Grace Stafford: Mrs. White
  • Helen Jerome Eddy: Schulleiterin
  • Irving Bacon: Briefträger Mr. Crumb
  • sowie ohne Nennung im Film: Bruce Bennett, Richard Fiske, Robert Homans, Selmer Jackson, Joe Palma, Victor Potel, Jack Rice, Walter Sande, Robert Sterling, Ian Wolfe
J. C. Dithers, der Besitzer und Leiter einer Baugesellschaft, bemüht sich sehr, sich nicht mehr über seinen Angestellten Dagwood Bumstead zu ärgern, doch ohne Erfolg: Dieses Mal hat Dagwood eigenmächtig die Pläne für ein Großprojekt geändert. Er versichert, das mit Zustimmung des Käufers Mr. Cartwright getan zu haben, und dass die Änderungen der Firma 5 % mehr Gewinn einbringen würden. Doch Cartwright wollte schon lange von dem Kauf zurücktreten und nimmt die Änderungen als Grund, dies zu tun. Angesichts eines Verlusts von 90.000 Dollar, bleibt Dithers nichts anderes übrig, als Dagwood ein weiteres Mal zu entlassen. Inzwischen hat ein Verkäufer für Enzyklopädien die Intelligenz von Dagwoods fünfjährigem Sohn Baby Dumpling „getestet“. Dabei kam er auf einen IQ von 168. Er macht Blondie, Baby Dumplings Mutter, ihre Verantwortung für den Werdegang ihres Sohnes klar. Eine wesentliche Grundlage dafür sei der Kauf der zwölfbändigen Enzyklopädie. Blondie kauft sie und beschließt, dass ihr Sohn umgehend in die Schule gehen muss. Noch am gleichen Tag bringt sie ihn zusammen mit Dagwood dorthin.
Baby Dumpling kommt mit einem blauem Auge aus der Schule zurück. Als Grund nennt er den Name Baby „Dumpling“, vor allem aber, dass er von seiner Mutter zur Schule gebracht worden sei. Daher besteht er am nächsten Morgen darauf, alleine zu gehen. Begleiten darf ihn nur Daisy, der Hund der Familie. Er lässt Daisy vor dem Eingang zur Schule zurück, wo sie auf ihn warten soll. Sie wird allerdings von städtischen Hundefängern eingefangen und in ein Tierheim gebracht. Am nächsten Morgen gibt Baby Dumpling daher nur vor, zur Schule zu gehen, und sucht statt dessen nach Daisy. Auch Dagwood verlässt das Haus, damit er Blondie weiterhin verheimlichen kann, dass er seinen Job verloren hat. Er läuft aber eher ziellos umher, bis er zufällig auf Mr. Cartwright trifft, den er nach einem kurzem Gespräch niederschlägt. Als Blondie von der Schulleiterin angerufen wird, die nach Baby Dumpling fragt, will sie Dagwood in der Firma anrufen, erreicht aber nur Mr. Dithers, der ihr helfen will. Zusammen wollen sie eine Vermisstenanzeige aufgeben, treffen aber zunächst auf Cartwright, der ihnen sagt, dass Dagwood verhaftet wurde. Für seinen Angriff muss er 10 $ zahlen und sitzt nun im Gefängnis. Mr. Dithers bezahlt die Strafe, findet es aber gut, dass man Cartwright für so wenig Geld niederschlagen darf, und folgt Dagwoods Beispiel.
In der Zwischenzeit hat die Krankenschwester Mrs. White Daisy aus dem Tierheim geholt.






Weitere Blondie Filme mit Penny Singleton als Blondie und Arthur Lake als Dagwood Bumstead:

xxx













Penny Singleton als Blondie und Arthur Lake
als Dagwood Bumstead


Bild Photo of Penny Singleton as Blondie and Arthur Lake as Dagwood Bumstead from the radio program Blondie. The photo was sent to announce that the program would now be carried on the Blue Network.  By Blue Network. The Blue Network was originally owned and operate by NBC Radio. NBC was forced to sell its Blue Network in the early 1940s because it was ruled that having two networks, Red and Blue, constituted a monopoly. After the network was sold, it operated under the name of the Blue Network for some time before becoming known as American Broadcasting Company-ABC. - eBay itemphoto frontphoto back, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19323752

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.

Share:

Blondie Takes a Vacation

Blondie Takes a Vacation ist eine US-amerikanische Filmkomödie in schwarz-weiß aus dem Jahr 1939. Regie führte Frank R. Strayer, das Drehbuch schrieb Richard Flournoy nach den gleichnamigen Comics von Chic Young und nach einer Geschichte, die er mit Karen DeWolf und Robert Chapin geschrieben hatte. Die Hauptrollen spielten Penny Singleton und Arthur Lake. Blondie Takes a Vacation ist der dritte Blondie Film.

OriginaltitelBlondie Takes a Vacation
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1939
Länge69 Minuten
RegieFrank R. Strayer
DrehbuchRichard Flournoy
ProduktionRobert Sparks
MusikLeigh Harline
KameraHenry Freulich
SchnittViola Lawrence
Besetzung
  • Penny Singleton: Blondie Bumstead
  • Arthur Lake: Dagwood Bumstead
  • Larry Simms: Alexander Bumstead (‚Baby Dumpling‘)
  • Danny Mummert: Alvin Fuddle
  • Donald Meek: Jonathan Gillis
  • Donald MacBride: Harvey Morton
  • Thomas W. Ross: Matthew Dickerson
  • Elizabeth Dunne: Emily Dickerson
  • Robert Wilcox: John Larkin
  • Harlan Briggs: Holden
  • Irving Bacon: Briefträger
  • sowie ohne Nennung im Film: Arthur Aylesworth, Wade Boteler, Harry Harvey senior, Arthur Housman, Milton Kibbee, Bob McKenzie und Emmett Vogan

Endlich ist der langersehnte Urlaub gekommen. Nach ein paar Komplikationen bei der Abreise sitzen Blondie und Dagwood Bumstead mit ihrem etwa fünf Jahre alten Sohn Baby Dumpling im Zug. Ihren Hund Daisy haben sie auch dabei, müssen sie allerdings verstecken, weil Hunde nur im Gepäckwagen reisen dürfen. Bald geraten die Bumsteads in einen Streit mit einem Sitznachbarn, in dessen Verlauf Daisy entdeckt und fortgebracht wird. Bei einer Zigarettenpause am Abend lernen Blondie und Dagwood einen Jonathan Gillis kennen. Als sie in ihr Schlafabteil zurückkehren, ist Baby Dumpling nicht dort. Nach einer kurzen Suche, bei der es erneut Ärger mit dem Sitznachbarn gibt, finden sie ihren Sohn bei Daisy im Gepäckwagen schlafend.
Das Zimmer, das sie im Lake Hotel gebucht hatten, bekommen die Bumsteads nicht. Harvey Morton, der verärgerte Sitznachbar aus dem Zug, weigert sich nämlich, sie in sein Hotel zu lassen. Daher müssen sie auf das Westlake Inn, das andere Hotel am See, ausweichen. Es wird von Matthew und Emily Dickerson, einem freundlichen älteren Ehepaar, geführt, ist aber so gut wie leer (außer den Bumsteads wohnt nur Gillis dort). Daher wirkt es auf Blondie verstörend, und die Bumpsteads wollen es wieder verlassen, doch sie erfahren, dass die Dickersons kurz vor der Pleite stehen, und beschließen, ihnen zu helfen. Blondie übernimmt Aufgaben in der Küche und an der Rezeption, Dagwood wird temporärer Manager und repariert den Hotelbus. Überdies bezahlen sie offene Rechnungen der Dickersons, was alle ihre Ersparnisse aufbraucht. Doch trotz ihrer Bemühungen und Werbeaktionen verändert sich die Lage nicht. Erst, als Baby Dumpling und Daisy beim Spielen auf Skunks treffen und diese versehentlich in die Ventilatoranlage des Lake Hotels treiben, kommen sämtliche Gäste von dort ins Westlake Inn.
Am nächsten Tag will Baby Dumpling die Skunks erneut ins Lake Hotel treiben und kommt dabei mit Daisy selbst in die Belüftungsschächte. Von dort aus sieht er, wie Morton, dem gesagt worden war, dass er die gesamte Ausstattung austauschen müsse, Geld und wichtige Papiere aus dem Hotelsafe nimmt und dann das Gebäude in Brand steckt. Beim Versuch, das Hotel zu verlassen, geraten Baby Dumpling und Daisy in ein abgeschlossenes Zimmer und stecken dort fest. Sie werden aber von Jonathan Gillis gerettet.





Weitere Blondie Filme mit Penny Singleton als Blondie und Arthur Lake als Dagwood Bumstead:

xxx













Penny Singleton als Blondie und Arthur Lake
als Dagwood Bumstead


Bild Photo of Penny Singleton as Blondie and Arthur Lake as Dagwood Bumstead from the radio program Blondie. The photo was sent to announce that the program would now be carried on the Blue Network.  By Blue Network. The Blue Network was originally owned and operate by NBC Radio. NBC was forced to sell its Blue Network in the early 1940s because it was ruled that having two networks, Red and Blue, constituted a monopoly. After the network was sold, it operated under the name of the Blue Network for some time before becoming known as American Broadcasting Company-ABC. - eBay itemphoto frontphoto back, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19323752

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.

Share:

Blondie Meets the Boss

Blondie Meets the Boss ist eine US-amerikanische Filmkomödie in schwarz-weiß aus dem Jahr 1939. Regie führte Frank R. Strayer, das Drehbuch schrieb Richard Flournoy nach den gleichnamigen Comics von Chic Young und einer Geschichte, die er zusammen mit Kay Van Riper geschrieben hatte. Die Hauptrollen spielten Penny Singleton und Arthur Lake. Blondie Meets the Boss ist der zweite Film der Filmreihe Blondie.


OriginaltitelBlondie Meets the Boss
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1939
Länge75 Minuten
RegieFrank R. Strayer
DrehbuchRichard Flournoy
ProduktionRobert Sparks
MusikLeigh Harline
KameraHenry Freulich
SchnittGene Havlick
Besetzung
  • Penny Singleton: Blondie Bumstead
  • Arthur Lake: Dagwood Bumstead
  • Larry Simms: Alexander Bumstead (‚Baby Dumpling‘)
  • Danny Mummert: Alvin Fuddle
  • Jonathan Hale: J. C. Dithers
  • Dorothy Moore: Dottie Miller
  • Don Beddoe: Marvin Williams
  • Dorothy Comingore: Francis Rogers
  • Stanley Brown: Shaw
  • Joel Dean: Freddie Turner
  • Richard Fiske: Nelson
  • Inez Courtney: Betty Lou Wood
  • sowie ohne Nennung im Film: Eddie Acuff, Irving Bacon, George Chandler, James Craig, William B. Davidson, Edgar Dearing, Sarah Edwards, Edward Gargan, Cammie King, Walter Sande, Robert Sterling, Grady Sutton

Es steht sogar in der Zeitung: Familie Bumstead will in den lang ersehnten Urlaub fahren. Doch am letzten Arbeitstag erfährt Dagwood Bumstead von seinem Chef J. C. Dithers, dass der Urlaub ausfallen muss; Dagwood wird in der Firma gebraucht. Dieser ist darüber derart verärgert, dass er ungewollt kündigt. Als er dies seiner Frau Blondie erzählt, hängt sie ihm ihre Küchenschürze um und eilt zu Dagwoods Chef. Kurz danach kommt Blondies Schwester Dottie mit ihrem Tanzpartner Freddie Turner ins vermeintlich verlassene Haus. Die beiden wollen an einem Jitterbug-Wettbewerb im nahen Golden Cafe teilnehmen. Mr. Dithers, der Dagwood eine Lektion erteilen will, bietet Blondie Dagwoods Job an. Um Blondie zu beruhigen, ruft Dithers Dagwood an und erzählt ihm, dass Blondie seinen Job übernehme. Dagwood ist darüber so verärgert, dass er beschließt, seinen Nachbarn Marvin Williams zum Angeln zu begleiten. Seinen kleinen Sohn Baby Dumpling und den Familienhund Daisy lässt er bei Dottie und Fred. Marvins Angelausflug stellt sich bald als ein Treffen mit Betty Lou Wood und Francis Rogers, zwei Tänzerinnen vom Golden Cafe heraus. Dagwood gerät mit Francine schnell in eine kompromittierend aussehende Situation, was Betty Lou sofort mit Francines Kamera fotografiert. Überhaupt wird vom unsicheren Dagwood erwartet, sich mit Francis zu vergnügen. Als der Druck in diese Richtung zu groß wird, flüchtet Dagwood zurück nach Hause; er wird vom Milchlieferanten mitgenommen und kommt morgens um vier an. Blondie vermisst ihn bereits und bereut ihre Eifersucht. Im Gegenzug gesteht Dagwood, keinen Fisch gefangen zu haben.

Als sich Blondie am nächsten Morgen auf den Weg zur Arbeit machen will, findet sie in Dagwoods Tasche Francines Kamera und nimmt sie mit, um die Bilder entwickeln zu lassen. Mr. Dithers, der in Washington an der Planung eines Flughafens beteiligt ist, kündigt für den Abend ein Telegramm an, auf das Blondie warten soll. Als sie Dagwood telefonisch mitteilt, dass es spät werden wird, verlässt dieser das Haus, um sich mit Freunden zu treffen. Dottie und Freddie sollen erneut auf Baby Dumpling und Daisy aufpassen. Als sie zu ihrem Wettbewerb müssen und Dagwood immer noch nicht zurück ist, nehmen sie die beiden kurzerhand mit und hinterlassen eine Nachricht. Kleinkinder und Hunde sind im Club aber nicht erlaubt, sodass Freddie mit Baby Dumpling und Daisy vor der Tür warten muss. Als Dagwood die beiden endlich übernimmt, stellt Freddie fest, dass Dottie sich nicht wie versprochen um den Wettbewerb gekümmert hat, und verlässt sie nach einem kurzen Streit. Dagwood dagegen trifft auf Francine und folgt ihr kurz darauf in ihre Garderobe.

In der Zwischenzeit hat Blondie sowohl die entwickelten Fotos als auch das Telegramm bekommen. Sie soll nun ein Grundstück, das wegen des Flughafens deutlich wertvoller wird, für maximal 10.000 Dollar kaufen. Als sie zum Besitzer, Mr. Philpot, der auch das Garden Cafe leitet, geht, trifft sie auf Baby Dumpling und Daisy, die neben der Garderobe von Francine warten. Blondie hatte Francine bereits als die Frau auf dem kompromittierenden Foto identifiziert.


  • In Blondie Meets the Boss (Arbeitstitel Blondie Steps Out) hatte Robert Sterling seinen ersten Filmauftritt und war dabei gleich in zwei Rollen zu sehen


Weitere Blondie Filme mit Penny Singleton als Blondie und Arthur Lake als Dagwood Bumstead:

xxx













Penny Singleton als Blondie und Arthur Lake
als Dagwood Bumstead


Bild Photo of Penny Singleton as Blondie and Arthur Lake as Dagwood Bumstead from the radio program Blondie. The photo was sent to announce that the program would now be carried on the Blue Network.  By Blue Network. The Blue Network was originally owned and operate by NBC Radio. NBC was forced to sell its Blue Network in the early 1940s because it was ruled that having two networks, Red and Blue, constituted a monopoly. After the network was sold, it operated under the name of the Blue Network for some time before becoming known as American Broadcasting Company-ABC. - eBay itemphoto frontphoto back, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19323752

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.

Share:

Blondie (1938)

Blondie ist eine US-amerikanische Filmkomödie in schwarz-weiß aus dem Jahr 1938. Regie führte Frank R. Strayer, das Drehbuch schrieb Richard Flournoy nach den gleichnamigen Comics von Chic Young. Die Hauptrollen spielten Penny Singleton und Arthur Lake. Blondie ist der erste Film der gleichnamigen Filmreihe.

OriginaltitelBlondie
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1938
Länge70 Minuten
RegieFrank R. Strayer
DrehbuchRichard Flournoy
ProduktionRobert Sparks
MusikLeigh Harline
KameraHenry Freulich
SchnittGene Havlick
Besetzung
  • Penny Singleton: Blondie Bumstead
  • Arthur Lake: Dagwood Bumstead
  • Larry Simms: Alexander Bumstead (‚Baby Dumpling‘)
  • Gene Lockhart: C. P. Hazlip
  • Jonathan Hale: J. C. Dithers
  • Gordon Oliver: Chester Franey
  • Danny Mummert: Alvin
  • Kathleen Lockhart: Mrs. Miller
  • Ann Doran: Elsie Hazlip
  • Dorothy Moore: Dorothy
  • Fay Helm: Mrs. Fuddle
sowie ohne Nennung im Vorspann: Stanley Andrews, Irving Bacon, Willie Best, Edgar Dearing, James Flavin, Bud Jamison, Charles Lane, Emory Parnell, John Rand und Ian Wolfe
Kurz nachdem Dagwood Bumstead wie üblich übereilt das Haus auf dem Weg zur Arbeit verlassen und dabei ein weiteres Mal den Briefträger über den Haufen gerannt hat, kann seine Frau Blondie die Überraschung für den fünften Hochzeitstag vorbereiten: Sie vereinbart, die Möbel des Hauses gegen neue zu tauschen, was sie nur 22,80 Dollar kostet – pro Monat, wie sie später überrascht feststellt. Dagwood hat inzwischen andere Probleme. Er hatte für seine ehemalige Kollegin Elsie Watson gebürgt. Die hat sich mit der Bürgschaft 563,80 Dollar bei einer Kreditfirma geliehen und ist dann verschwunden. Nun muss Dagwood für die Schulden aufkommen, was er aber nicht kann. Daher bittet er seinen Chef Mr. Dithers um eine Gehaltserhöhung, die dieser aber ablehnt. Da Dithers sich vergeblich um einen Vertrag mit C. P. Hazlip bemüht, bietet er Dagwood eine Lohnerhöhung um 10 Dollar und einen Bonus von 600 Dollar an, wenn er diesen Vertrag für die Firma akquiriert. Hazlip ist bekannt dafür, sich Vertretern gegenüber sehr abweisend zu verhalten. Dithers schickt Dagwood dazu ins Hotel Brinkley, wo Hazlip in einer Suite logiert.
Während Dagwood in der Lobby des Hotels auf den ihm unbekannten Hazlip wartet, fällt ihm ein Page auf, der erfolglos versucht, einen Staubsauger zu reparieren. Wie auch der zufällig neben ihm sitzende Hazlip ist er der Meinung, dass er das besser könne. Als der Page kurz weg muss, bringen Dagwood und Hazlip den Staubsauger heimlich in Hazlips Suite, um ihn dort zu reparieren. Das gelingt ihnen aber auch nach Stunden nicht. Erst am Abend, als er wieder zurück in der Lobby ist, erfährt Dagwood, mit wem er den Tag verbracht hat. Aber auch am nächsten Tag, den die beiden, wiederum erfolglos, zusammen am Staubsauger arbeiten, spricht Dagwood Hazlip nicht auf den Vertrag an. Allerdings erlebt er mit, wie Hazlip einen anderen Vertreter mit den Worten zurückweist, das Projekt aufzugeben, was aber nicht stimmt, wie er Dagwood zusichert. Hazlip löst damit aber ein Gerücht aus, von dem auch eine Zeitung berichtet. Dithers liest dies in der Zeitung und kündigt Dagwood am Abend. Zu Hause wartet bereits Besuch auf ihn; Blondies Mutter, Mrs. Miller, und Dot, Blondies Schwester, nehmen an der Feier zum Hochzeitstag teil. Daher lässt sich Blondie, die mittlerweile von einem Schuldeneintreiber erfahren hat, dass es irgendetwas mit Dagwood und einer Elsie gibt, ihre Eifersucht nicht anmerken und präsentiert Dagwood stolz die neuen Möbel. Dieser ist über die zusätzlichen Kosten geschockt und fällt in Ohnmacht. Kaum ist er wieder auf den Beinen, kommt Blondies ehemaliger Geliebter Chester Franey, was für weiterem Zwist sorgt. Als dann auch noch Hazlips Tochter Elsie anruft und Dagwood etwas fragt, das dieser mit „im Schlafzimmer“ beantworten muss, bricht Blondies Eifersucht durch. Sie glaubt Dagwoods Erklärungen kein Wort und läuft weinend zu ihrem Bett. Dagwood, der seine Unschuld beweisen will, fährt kurzerhand zu Hazlip und seiner Tochter, um sie zu Hilfe zu holen. Dazu nimmt er, ohne vorher zu fragen, das neue Auto von Mrs. Miller. Die bemerkt schnell, dass ihr Auto weg ist und ruft die Polizei.
Hazlip und Elsie willigen ein, Dagwood zu helfen, wollen aber den Staubsauger loswerden und nehmen ihn daher mit. Doch dann fährt Dagwood, der das erste Mal ein Auto steuert, in einen Polizeiwagen. Da er das mit einem als gestohlen gemeldeten Auto tut


Ab 1930 erschienen die Geschichten um Blondie als Comicstrips, geschrieben von Chic Young.  Columbia erwarb 1938 die Filmrechte.   Für die Adaption der Comicstrips war zunächst Aurania Rouverol vorgesehen, doch schließlich stammte das Drehbuch von Richard Flournoy,  der Anpassungen an den Zeitgeist vornahm. So wurde aus der Ehe von enterbtem Playboy und Flapper aus den Comicstrips, eine Highschoolliebe, die zur Hochzeit geführt hatte.
Für die Rolle des Dagwood waren Eddie Quillan, Jack Albertson und Stuart Erwin im Gespräch, bevor Arthur Lake die Rolle bekam. Als Blondie wurden Gloria Blondell und Una Merkel gehandelt, bis man sich für Shirley Deane entschied. Als diese krank wurde, sprang Penny Singleton ein. Für das Szenenbild in Blondie war Lionel Banks verantwortlich, set decorator war Babs Johnstone. Die Kostüme kamen von Kalloch. Laut der Credits war Robert Sparks zwar nur associated producer, er erscheint dort aber als einziger Produzent.



Weitere Blondie Filme mit Penny Singleton als Blondie und Arthur Lake als Dagwood Bumstead:

xxx













Penny Singleton als Blondie und Arthur Lake
als Dagwood Bumstead


Bild Photo of Penny Singleton as Blondie and Arthur Lake as Dagwood Bumstead from the radio program Blondie. The photo was sent to announce that the program would now be carried on the Blue Network.  By Blue Network. The Blue Network was originally owned and operate by NBC Radio. NBC was forced to sell its Blue Network in the early 1940s because it was ruled that having two networks, Red and Blue, constituted a monopoly. After the network was sold, it operated under the name of the Blue Network for some time before becoming known as American Broadcasting Company-ABC. - eBay itemphoto frontphoto back, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19323752

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.

Share:

There’s Always a Woman


There’s Always a Woman ist eine US-amerikanische Kriminalkomödie mit Joan Blondell und Melvyn Douglas aus dem Jahr 1938. Als Vorlage diente eine Geschichte von Wilson Collison.


OriginaltitelThere’s Always a Woman
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1938
Länge81 Minuten
RegieAlexander Hall
DrehbuchGladys Lehman,
Morrie Ryskind,
Philip Rapp,
Joel Sayre
ProduktionWilliam Perlberg
MusikGeorge Parrish
KameraHenry Freulich
SchnittViola Lawrence
Besetzung
  • Joan Blondell: Sally Reardon
  • Melvyn Douglas: William Reardon
  • Mary Astor: Lola Fraser
  • Frances Drake: Anne Calhoun
  • Jerome Cowan: Nick Shane
  • Robert Paige: Jerry Marlowe
  • Thurston Hall: Staatsanwalt
  • Pierre Watkin: Mr. Ketterling
  • Walter Kingsford: Grigson
  • Lester Matthews: Walter Fraser
  • Rita Hayworth: Ketterlings Sekretärin Mary

Nachdem William Reardon mangels Aufträgen sein Detektivbüro in New York hat schließen müssen, arbeitet er wieder für den örtlichen Staatsanwalt. Doch sein Büro bleibt nicht lange geschlossen, denn seine aufgeweckte Frau Sally hat es sich in den Kopf gesetzt, die hoch verschuldete Agentur allein weiterzuführen. Ihr Erfolg scheint nicht lange auf sich warten zu lassen, als Lola Fraser, eine reiche Dame der höheren Gesellschaft, Sally beauftragt, ihren Mann Walter zu beschatten. Lola ist überzeugt, ihr Gatte habe eine Affäre mit einer Bekannten namens Anne Calhoun. Daraufhin bringt Sally William dazu, sie in den teuren Skyline Club zu begleiten, um dort Lola, Walter und Anne zu beobachten. Dabei stellt sie sich eher ungeschickt an und zieht damit unabsichtlich mehr Aufmerksamkeit auf sich, als ihr eigentlich lieb ist. Auch William ist verwundert über das Verhalten seiner Ehefrau, ahnt er doch nichts von ihren verdeckten Ermittlungen. Trotz ihrer Startschwierigkeiten als Detektivin bemerkt sie, wie Walter seiner angeblichen Geliebten Anne einen Zettel übergibt, den diese anschließend an den Nachtclubbesitzer Nick Shane weiterreicht. Sally entgeht ebenfalls nicht die Eifersucht in den Augen von Jerry Marlowe, dem Verlobten von Anne, der am Ende des Abends droht Walter umzubringen.
Am nächsten Tag verkünden die Zeitungsüberschriften, dass Walter tatsächlich in der vorhergehenden Nacht ermordet worden sei. Als Sally der Polizei den Hinweis gibt, dass Jerry als Mörder in Frage kommt, beauftragt dessen Anwalt Ketterling ausgerechnet Sally damit, Jerrys Unschuld zu beweisen. Da William nun seinerseits im Auftrag des Staatsanwalts Nachforschungen anstellt, nutzt Sally die Gelegenheit, ihn bei der Befragung von weiteren Verdächtigen zu belauschen. Deren Auskünfte bringen sie jedoch nicht weiter. Dann findet sie überraschend Nick Shane tot vor und vernimmt dabei den Duft von Lolas Parfüm. Die Indizien lassen Sally und William darauf schließen, dass Lola hinter den Morden steckt. Gemeinsam gelingt es ihnen, Lola ein Geständnis abzuringen. Wie sich herausstellt, wollte Walter die Scheidung einreichen und als Lola davon durch ihren Anwalt erfuhr, wurde ihr schnell klar, dass sie weitaus reicher als Witwe denn als geschiedene Frau sein würde. Aus diesem Grund beauftragte sie Shane, ihren Ehemann umzubringen. Doch als Shane versuchte, sie zu erpressen, zögerte sie nicht, zu einer Waffe zu greifen und ihn zu erschießen. Nach dem gelösten Fall beschließen Sally und William das Detektivbüro gemeinsam weiterzuführen.






Weitere Filme von der Darstellerin:
Hayworth in einem Lamé-Kleid des Designers Howard Greer, 1941

xxx













Bild 1: Rita Hayworth, 1942
Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2274510
Bild 2: Hayworth in einem Lamé-Kleid des Designers Howard Greer, 1941
Von Farm Security Administration - Dieses Bild ist unter der digitalen ID fsa.8b01035 in der Abteilung für Drucke und Fotografien der US-amerikanischen Library of Congress abrufbar.Diese Markierung zeigt nicht den Urheberrechtsstatus des zugehörigen Werks an. Es ist in jedem Falle zusätzlich eine normale Lizenzvorlage erforderlich. Siehe Commons:Lizenzen für weitere Informationen., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2112089

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.

Share:

Die Tochter des einsamen Wolfes / Die Jagd des einsamen Wolfes auf Spione

The Lone Wolf Spy Hunt ist eine US-amerikanische Kriminalkomödie der Columbia-Filmreihe The Lone Wolf aus dem Jahr 1939 mit Warren William als ehemaliger Juwelendieb Michael Lanyard.
 
OriginaltitelThe Lone Wolf Spy Hunt
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1939
Länge71 Minuten
RegiePeter Godfrey
DrehbuchJonathan Latimer
ProduktionJoseph Sistrom
für Columbia Pictures
MusikJoseph Nussbaum
KameraAllen G. Siegler
SchnittOtto Meyer
Besetzung
  • Warren William: Michael Lanyard
  • Ida Lupino: Val Carson
  • Rita Hayworth: Karen
  • Virginia Weidler: Patricia Lanyard
  • Ralph Morgan: Spiro Gregory
  • Tom Dugan: Sergeant Devan
  • Don Beddoe: Inspector Thomas
  • Leonard Carey: Jameson

Nachdem sich Juwelendieb Michael Lanyard, bekannt unter dem Spitznamen „The Lone Wolf“, von der falschen Seite des Gesetzes verabschiedet hat, lässt er sich mit seiner Tochter Patricia in Washington, D.C. nieder und geht einer ehrenwerten Arbeit nach. Eines Abends wird er jedoch von bewaffneten Männern entführt und zu Spiro Gregory, dem wohlhabenden Anführer eines Spionagerings, gebracht. Dieser bietet Lanyard 10.000 Dollar dafür an, aus dem Safe des Kriegsministeriums die Pläne einer neuen Waffe der Luftabwehr zu stehlen. Als Lanyard den Auftrag entschieden ablehnt, lässt ihn Gregory zwar gehen, aber nicht ohne ein Souvenir – Lanyards Zigaretten. Tags darauf ist besagter Safe leer und die Polizei findet die halbgerauchten Zigaretten am Schauplatz des Verbrechens. Inspector Thomas, vertraut mit Lanyards Lieblingsmarke, verdächtigt sofort „The Lone Wolf“. Als er jedoch dem einstigen Gauner einen Besuch abstattet, kann Lanyard ihm ein wasserdichtes Alibi liefern.
Daraufhin trifft sich Lanyard mit Val Carson, der Tochter eines Senators, die sich in den Kopf gesetzt hat, seine Frau zu werden. Bei ihrer Verabredung in einem Lokal, nähert sich ihnen die attraktive Karen, eine Komplizin Gregorys. Besorgt, Karen könne Val von seiner dubiosen Vergangenheit berichten, beschließt er, die Bar umgehend mit Karen zu verlassen. Daraufhin zwingen ihn Karens Männer, sie zu einem Labor zu begleiten. Wie sich herausstellt, waren die Pläne des Safes unvollständig. Die andere Hälfte befindet sich angeblich bei einem Erfinder namens Palmer. Nun soll Lanyard dessen Tresor knacken und gleichzeitig seine Fingerabdrücke hinterlassen. Doch durch einen Trick schafft er es, die Bande abzulenken, die Pläne zu entwenden und durch ein unnützes Papier auszutauschen. Als Gregorys Leute seine List durchschauen, übergibt Lanyard die echten Pläne bereits an Vals Vater.
Da sich die erste Hälfte der wertvollen Dokumente noch in den Händen Gregorys befindet, beschließt Lanyard, sie ihm wieder abzujagen. Als Gregory überraschend einen Maskenball veranstaltet, bietet sich Lanyard die ideale Gelegenheit. Unbemerkt schafft er es, sich den Rest der Pläne anzueignen. Nachdem Karen vergeblich versucht hat, ihm die Pläne abzukaufen, nehmen sie und ihre Männer Lanyards Tochter Patricia gefangen, die sich als Amateurdetektivin versucht hat. Auf dem Weg zu Gregorys Anwesen, in der Absicht Patricia zu befreien, erregen Lanyard und Val durch das hohe Tempo ihres Wagens die Aufmerksamkeit der Polizei. Als diese ebenfalls bei Gregory eintrifft, klärt sich die Situation; Patricia ist in Sicherheit, und Gregory wird mit seinen Leuten verhaftet.








Weitere Filme von der Darstellerin:
Hayworth in einem Lamé-Kleid des Designers Howard Greer, 1941

xxx













Bild 1: Rita Hayworth, 1942
Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2274510
Bild 2: Hayworth in einem Lamé-Kleid des Designers Howard Greer, 1941
Von Farm Security Administration - Dieses Bild ist unter der digitalen ID fsa.8b01035 in der Abteilung für Drucke und Fotografien der US-amerikanischen Library of Congress abrufbar.Diese Markierung zeigt nicht den Urheberrechtsstatus des zugehörigen Werks an. Es ist in jedem Falle zusätzlich eine normale Lizenzvorlage erforderlich. Siehe Commons:Lizenzen für weitere Informationen., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2112089

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.

Share:

Jahr

1930 (1) 1931 (3) 1932 (3) 1933 (2) 1934 (3) 1935 (3) 1936 (5) 1937 (3) 1938 (8) 1939 (9) 1940 (7) 1941 (6) 1942 (7) 1944 (4) 1945 (2) 1946 (1) 1947 (1) 1948 (2) 1949 (3) 1950 (4) 1951 (5) 1952 (5) 1953 (3) 1954 (4) 1955 (3) 1956 (2) 1957 (3) 1958 (5) 1959 (5) 1960 (5) 1961 (3) 1962 (2) 1963 (4) 1964 (5) 1965 (2) 1966 (4) 1967 (3) 1968 (2) 1969 (2) 1970 (2) 1972 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1977 (2) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (2) 1981 (2) 1982 (3) 1983 (2) 1984 (5) 1985 (4) 1986 (4) 1987 (2) 1988 (4) 1989 (2) 1990 (6) 1991 (6) 1992 (2) 1993 (6) 1994 (3) 1995 (1) 1996 (2) 1997 (4) 1998 (6) 1999 (2) 2000 (4) 2001 (7) 2002 (3) 2003 (8) 2004 (6) 2005 (3) 2006 (5) 2007 (6) 2009 (2) 2010 (6) 2011 (6) 2012 (3) 2013 (2) 2014 (5) 2016 (1) 2017 (1) 2018 (1) 2020 (2) 2021 (1)

Dieses Blog durchsuchen

filmcomedy.de ist...

... zusäzlich erreichbar unter

Geburtstagslisten

... jetzt in erweiterte Form bei:
by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels