Papa's Delicate Condition

Papa's Delicate Condition ist eine amerikanische Komödie von 1963 mit Jackie Gleason und Glynis Johns in den Hauptrollen. Es war eine Adaption der gleichnamigen Memoiren von Corinne Griffith über ihren Vater, der in Texarkana, Texas, aufwuchs.
 Jack Griffith, der allen als "Papa" bekannt ist, ist ein Familienvater in einer texanischen Stadt, aber ein unverantwortlich exzentrischer, wenn er zu viel getrunken hat. Um seine sechsjährige Tochter Corinne zu beeindrucken, gibt er die Ersparnisse der Familie aus, um seinen eigenen Zirkus zu kaufen, einfach damit das kleine Mädchen ihr eigenes Pony haben kann.
Seine ältere Tochter Augusta ist verzweifelt, als ihr Vater unter Alkoholeinfluss einige fragwürdige Geschäfte macht. Dies führt zu Streitigkeiten innerhalb des Griffith-Haushalts und veranlasst den Vater ihres Beau (den örtlichen Bankpräsidenten), seinem Sohn den Umgang mit der Familie Griffith zu verbieten.
Nachdem seine Verschwendung die Griffiths verschuldet hat, packt Ehefrau Ambolyn Augusta und Corinne und zieht nach Texarkana, Texas, wo ihr Vater, Anthony Ghio, Bürgermeister ist. Griffith versucht, seinen Zirkus zu nutzen, um Ghios Kandidatur für die Wiederwahl zu unterstützen, lässt aber versehentlich Ambolyn mit einer gebrochenen Hand enden.
Verzweifelt bricht er nach Louisiana auf und wird von der Familie kaum gesehen oder gehört. Papa, der zu einem Versöhnungsversuch überredet wird, zögert, weil er glaubt, dass die Griffiths nichts mehr mit ihm zu tun haben wollen, aber er wird mit offenen Armen empfangen.

Besetzung
Jackie Gleason als Jack Griffith, Corinnes Vater
Glynis Johns als Ambolyn Griffith, Corinne's Mutter
Linda Bruhl als Corinne Griffith
Charlie Ruggles als Bürgermeister Ghio
Laurel Goodwin als Augusta
Ned Glass als Mr. Sparrow
Murray Hamilton als Herr Harvey
Elisha Cook, jr. als Herr Keith
Charles Lane als Herr Cosgrove
Claude Johnson als Norman
Don Beddoe als Assistent von Bürgermeister Ghio
Juanita Moore als Ellie
Trevor Bardette als Stanley Henderson II
Jimmy Van Heusen (Musik) und Sammy Cahn (Text) gewannen einen Oscar für den besten Originalsong für "Call Me Irresponsible" .
Ein weiteres Lied von Cahn/Van Heusen, "Walking Happy", wurde in einer Szene verwendet, in der Gleason und seine Tochter Linda Bruhl auf der Leinwand eine Straße entlang gehen, während er über die Menschen singt, die sie auf dem Weg treffen, aber die Szene wurde vor der Veröffentlichung des Films weggeschnitten. Das Lied wurde später in einem gleichnamigen Broadway-Musical verwendet.





Weitere Filme vom Regisseur:

Jerry der Herzpatient1969
The Wicked Dreams of Paula Schultz1968
Acht gehen türmen1967
Völlig falsch verbunden1966
Helden ohne Hosen1964
Papa’s Delicate Condition1963
Ein Haus in Yokoshimi1961
Rendezvous in Madrid1961
Engel unter Sündern1959
Eine tolle Nummer1959
Die Nervensäge1959
In Colorado ist der Teufel los1958
Der Regimentstrottel1957
Starr vor Angst1953
Der tollkühne Jockey1953
Ein Millionär für Christy1951
Mein Diener, der Herr Graf1950
Nie ein langweiliger Moment1950
My Friend Irma1949
Hazard1948
Pauline, lass das Küssen sein1947
Mit Pinsel und Degen1946
Murder, He Says1945
Der Dieb und die Blonde1945
Pot o’ Gold1941
Ehrlich währt am längsten1939
Der große Bluff1939
Schlacht um den Broadway1938
$10 Raise1935
Call It Luck1934
Dick und Doof kaufen ein Schiff / In ein Loch gezogen / Kaufen ein Schiff / Frischer Fisch / Segler, ahoi!1932
















filmcomedy.de

 Datenquelle: Wikipedia und andere Portale

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.
Share:

Ein Haus in Yokoshimi

Ein Haus in Yokoshimi (Cry for Happy) ist eine amerikanische Komödie aus dem Jahr 1961, die   unter der Regie von George Marshall gedreht  wurde.


RegieGeorge Marshall
Produzent:William Goetz
DrehbuchIrving Brecher

Während des Koreakriegs besetzen Andy Cyphers (Glenn Ford), ein Marine-Fotograf, und sein dreiköpfiges Team ein Geisha-Haus in Tokio, obwohl es verboten ist und vier Mädchen dort leben.
Zuerst missverstehen die Männer den Beruf der Geishas. Später entwickelt sich eine Romanze. Es kommt zu Komplikationen, als eine augenzwinkernde Bemerkung von Cyphers gegenüber der Presse, er kämpfe im Koreakrieg, um japanischen Waisenkindern zu helfen, in den Vereinigten Staaten für Publicity sorgt, und die Marine beginnt, die Situation zu untersuchen. Die Matrosen und die Geishas beschließen, das Geisha-Haus rasch in ein vorübergehendes Waisenhaus umzuwandeln, in dem sich die Kinder aus der Umgebung bereit erklären, sich im Austausch gegen Eiscreme als Waisenkinder auszugeben. Überraschenderweise ist die List erfolgreich, und Tausende von Amerikanern spenden Geld, was dazu führt, dass die Cyphers ein legitimes Waisenhaus einrichten. Zwischen zwei Matrosen und zwei Geishas findet eine Doppelhochzeit statt, während die beiden anderen Männer erwägen, dem Beispiel zu folgen.

Besetzung
Glenn Ford als Andy Cyphers
Donald O'Connor als Murray Prince
Miiko Taka als Chiyoko
James Shigeta als Suzuki
Miyoshi Umeki als Harue
Michi Kobi als Hanakichi
Howard St. John als Admiral Bennett
Joe Flynn als MacIntosh
Chet Douglas als Lank
Tsuruko Kobayashi als Koyuki
Harriet E. MacGibbon als Frau Bennett
Robert Kino als Herr Endo
Bob Okazaki als Izumi
Harlan Warde als Kaplan
Nancy Kovack als Kamille Cameron
Ted Knight als Lieutenant Glick
Bill Quinn als Alan Lyman
James Bacon als Pressekorrespondent (nicht akkreditiert)
Kam Fong als Matrose Chin



Weitere Filme vom Regisseur:

Jerry der Herzpatient1969
The Wicked Dreams of Paula Schultz1968
Acht gehen türmen1967
Völlig falsch verbunden1966
Helden ohne Hosen1964
Papa’s Delicate Condition1963
Ein Haus in Yokoshimi1961
Rendezvous in Madrid1961
Engel unter Sündern1959
Eine tolle Nummer1959
Die Nervensäge1959
In Colorado ist der Teufel los1958
Der Regimentstrottel1957
Starr vor Angst1953
Der tollkühne Jockey1953
Ein Millionär für Christy1951
Mein Diener, der Herr Graf1950
Nie ein langweiliger Moment1950
My Friend Irma1949
Hazard1948
Pauline, lass das Küssen sein1947
Mit Pinsel und Degen1946
Murder, He Says1945
Der Dieb und die Blonde1945
Pot o’ Gold1941
Ehrlich währt am längsten1939
Der große Bluff1939
Schlacht um den Broadway1938
$10 Raise1935
Call It Luck1934
Dick und Doof kaufen ein Schiff / In ein Loch gezogen / Kaufen ein Schiff / Frischer Fisch / Segler, ahoi!1932
















filmcomedy.de

 Datenquelle: Wikipedia und andere Portale

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.
Share:

Engel unter Sündern

The Mating Game (1959) ist ein Film  unter der Regie von George Marshall mit Debbie Reynolds, Tony Randall und Paul Douglas in der Hauptrolle in seiner letzten Filmrolle.
RegieGeorge Marshall
ProduktionPhilip Barry, Jr.
DrehbuchWilliam Roberts
Basierend auf:The Darling Buds of May
1958 Novelle
von H. E. Bates

Der verärgerte Nachbar Wendell Burnshaw (Philip Ober) macht den Internal Revenue Service auf die Familie Larkin aufmerksam. Lorenzo Charlton (Tony Randall) wird von seinem Chef, Kelsey (Fred Clark), mit dem Fall betraut. Ma (Una Merkel) und Pop Larkin (Paul Douglas) heißen ihn auf der Farm ihrer Familie in Maryland herzlich willkommen, wobei sie sich zunächst nicht bewusst sind, warum er dort ist.

Lorenzo ist bestürzt zu erfahren, dass die Larkins nie eine Steuererklärung abgegeben haben. In Zusammenarbeit mit ihnen will er herausfinden, was sie, wenn überhaupt, an Steuernachzahlungen schulden - eine schwierige Aufgabe, da Pop gewöhnlich nur das eintauscht, was er braucht, und keine Aufzeichnungen führt.

Lorenzo und die älteste Larkin-Tochter Mariette (Debbie Reynolds) fühlen sich zueinander hingezogen, aber er lässt nicht zu, dass dies seiner Arbeit im Wege steht, zumindest nicht am Anfang. Mit der Zeit beginnt er jedoch, lockerer zu werden und etwas von seiner zugeknöpften Mentalität zu verlieren. Als Kelsey und Burnshaw vorbeikommen, um seine Fortschritte zu überprüfen, ist Kelsey unzufrieden mit dieser Entwicklung. Er übernimmt die Leitung der Untersuchung und schickt Lorenzo in Ungnade zurück ins Büro.

Kelsey rechnet aus, dass die Larkins 50.000 Dollar Schulden haben. Da die Larkins nicht in der Lage sind, eine so hohe Summe zu bezahlen, sagt Kelsey ihnen, dass sie die Farm entweder an Burnshaw verkaufen oder die Zwangsvollstreckung droht. Die vielen Freunde der Larkins versammeln sich um sie und bieten ihnen an, etwas von ihrem Gerümpel zu überhöhten Preisen zu kaufen, aber Pop lehnt stolz ab.

In der Zwischenzeit geht Mariette zu Lorenzo. Die einzige Hoffnung der Familie ist eine Quittung für 30 Pferde, die im amerikanischen Bürgerkrieg von der Regierung gekauft und nie bezahlt wurden. Mit großen Schwierigkeiten gelingt es ihnen, Generalinspektor Bigelow (Charles Lane) zu sehen. Seine Rechtsabteilung rechnet vor, dass die Larkins mit allen aufgelaufenen Zinsen über 14 Millionen Dollar Schulden haben. Pop beschließt, dies nicht zu akzeptieren, da er nichts getan hat, um es zu verdienen, aber Lorenzo bringt Bigelow dazu, zuzustimmen, es auf alle gegenwärtigen und zukünftigen Steuerschulden anzurechnen.
Besetzung
Lorenzo Charlton: Tony Randall als Lorenzo Charlton
Debbie Reynolds als Mariette Larkin
Paul Douglas als Pop Larkin
Una Merkel als Ma Larkin
Fred Clark als Oliver Kelsey
Philip Ober als Wendell Burnshaw
Philip Coolidge als Pfarrer Osgood
Charles Lane als Generalinspekteur Bigelow
Trevor Bardette als Chef Guthrie
William Smith als Barney
Addison Powell als David De Groot
Rickey Murray als Lee Larkin
Donald Losby als Grant Larkin
Cheryl Bailey als Victoria Larkin
Caryl Bailey als Susan Larkin

  • Debbie Reynolds singt den Titelsong während des Vorspanns. Der Film wurde von William Roberts sehr lockere Anlehnung geschrieben und basiert auf dem britischen Roman The Darling Buds of May von H. E. Bates (der später in eine getreuere britische Miniserie von 1991-93 mit Catherine Zeta-Jones in der Hauptrolle, die Debbie Reynolds im Film spielt, umgearbeitet wurde.)

Weitere Filme vom Regisseur:

Jerry der Herzpatient1969
The Wicked Dreams of Paula Schultz1968
Acht gehen türmen1967
Völlig falsch verbunden1966
Helden ohne Hosen1964
Papa’s Delicate Condition1963
Ein Haus in Yokoshimi1961
Rendezvous in Madrid1961
Engel unter Sündern1959
Eine tolle Nummer1959
Die Nervensäge1959
In Colorado ist der Teufel los1958
Der Regimentstrottel1957
Starr vor Angst1953
Der tollkühne Jockey1953
Ein Millionär für Christy1951
Mein Diener, der Herr Graf1950
Nie ein langweiliger Moment1950
My Friend Irma1949
Hazard1948
Pauline, lass das Küssen sein1947
Mit Pinsel und Degen1946
Murder, He Says1945
Der Dieb und die Blonde1945
Pot o’ Gold1941
Ehrlich währt am längsten1939
Der große Bluff1939
Schlacht um den Broadway1938
$10 Raise1935
Call It Luck1934
Dick und Doof kaufen ein Schiff / In ein Loch gezogen / Kaufen ein Schiff / Frischer Fisch / Segler, ahoi!1932
















filmcomedy.de

 Datenquelle: Wikipedia und andere Portale

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.
Share:

Jahr

1930 (1) 1931 (3) 1932 (3) 1933 (2) 1934 (3) 1935 (3) 1936 (5) 1937 (3) 1938 (8) 1939 (9) 1940 (7) 1941 (6) 1942 (7) 1944 (4) 1945 (2) 1946 (1) 1947 (1) 1948 (2) 1949 (3) 1950 (4) 1951 (5) 1952 (5) 1953 (3) 1954 (4) 1955 (3) 1956 (2) 1957 (3) 1958 (5) 1959 (5) 1960 (5) 1961 (3) 1962 (2) 1963 (4) 1964 (5) 1965 (2) 1966 (4) 1967 (3) 1968 (2) 1969 (2) 1970 (2) 1972 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1977 (2) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (2) 1981 (2) 1982 (3) 1983 (2) 1984 (5) 1985 (4) 1986 (4) 1987 (2) 1988 (4) 1989 (2) 1990 (6) 1991 (6) 1992 (2) 1993 (6) 1994 (3) 1995 (1) 1996 (2) 1997 (4) 1998 (6) 1999 (2) 2000 (4) 2001 (7) 2002 (3) 2003 (8) 2004 (6) 2005 (3) 2006 (5) 2007 (6) 2009 (2) 2010 (6) 2011 (6) 2012 (3) 2013 (2) 2014 (5) 2016 (1) 2017 (1) 2018 (1) 2020 (2) 2021 (1)

Dieses Blog durchsuchen

filmcomedy.de ist...

... zusäzlich erreichbar unter

Geburtstagslisten

... jetzt in erweiterte Form bei:
by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels