Schönste der Stadt (Rotblond ist Trumpf oder Die Tizianblonde)

Schönste der Stadt, auch bekannt als Rotblond ist Trumpf und Die Tizianblonde (Originaltitel: The Strawberry Blonde), ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Raoul Walsh aus dem Jahr 1941. In den Hauptrollen sind James Cagney, Olivia de Havilland, Rita Hayworth und Jack Carson zu sehen. Als Vorlage diente das Bühnenstück One Sunday Afternoon von James Hagan.

Deutscher TitelSchönste der Stadt
OriginaltitelThe Strawberry Blonde
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1941
Länge97 Minuten
RegieRaoul Walsh
DrehbuchJulius J. Epstein,
Philip G. Epstein
ProduktionHal B. Wallis,
William Cagney
für Warner Bros.
MusikHeinz Roemheld
KameraJames Wong Howe
SchnittWilliam Holmes
Besetzung
  • James Cagney: Biff Grimes
  • Olivia de Havilland: Amy Lind
  • Rita Hayworth: Virginia Brush
  • Jack Carson: Hugo Barnstead
  • Alan Hale: Old Man Grimes
  • George Tobias: Nicholas Pappalas
  • Una O’Connor: Mrs. Mulcahey
  • George Reeves: Harold, Student
  • Lucile Fairbanks: Harolds Freundin
  • Edward McNamara: Big Joe

Biff Grimes ist Zahnarzt im New York der Jahrhundertwende. An einem Sonntagnachmittag wird er angerufen, dass ein Patient als Notfall behandelt werden muss. Biff ist zunächst wenig interessiert, bis sich dieser Patient als sein ehemaliger Freund Hugo Barnstead entpuppt. Daraufhin lässt Biff sein Leben Revue passieren:
Zehn Jahre zuvor. Als Biffs Leben noch leicht und unbeschwert ist, verliebt er sich in die rothaarige Lokalschönheit Virginia Brush. Überall, wo sie auftaucht, pfeifen die jungen Männer ihr hinterher und jeder hätte gern ein Rendezvous mit ihr, so auch Biff. Sich ihrer Schönheit durchaus bewusst, flirtet Virginia nur allzu gern, ohne jedoch einen ihrer Verehrer je wirklich ernst zu nehmen. Dennoch schafft es Biffs gewiefter Freund Hugo Barnstead, eine Verabredung mit Virginia im Central Park zu arrangieren. Der strengen Sitten wegen wird Virginia von ihrer eher bescheiden gekleideten, doch selbstbewussten und emanzipatorischen Freundin Amy Lind begleitet, während Hugo Biff unter falschem Vorwand dazu bewegt, sich ihm auf dem Weg zum Central Park anzuschließen. Als Biff merkt, dass er nur als Begleitung für Amy vorgesehen ist, ist er mehr als enttäuscht und hegt eher abneigende Gefühle für Amy, die sich ihm gegenüber sehr unabhängig und forsch präsentiert.
Biffs Hoffnung, Virginias Herz doch noch zu erobern, erblüht von Neuem, als ein weiteres Rendezvous zu viert zustande kommt. Denn ein Zufall führt dazu, dass Biff den Tag mit Virginia allein verbringen darf. Sie erleben eine vergnügte Zeit an der Freiheitsstatue, im Zoo und in einem Biergarten, wo Biff passenderweise das Lied The Band Played On (The Strawberry Blonde) für die tizianblonde Virginia spielen lässt. Als er sie am Abend nach Hause begleitet und sie sich mit einem Kuss auf seine Wange bedankt, schwebt Biff auf Wolke sieben. Umso mehr trifft ihn der Schlag, als er ein paar Wochen später erfährt, dass Virginia Hugo Barnstead heiraten hat. Es ist der Beginn eines tiefen Grolls gegen seinen Freund. Amy Lind versucht Biff in seiner unglücklichen Lage zu helfen und die beiden kommen sich dabei näher.
Wenige Jahre später hat Biff Amy geheiratet, die sich nun als treuherzige und sanfte Ehefrau erweist. Gerade als er vor dem Abschluss seines Zahnarztstudiums steht, begegnet er Virginia und Hugo wieder, die inzwischen reich geworden sind. Auf Virginias Wunsch hin macht Hugo Biff zum Vizepräsidenten seiner Baufirma. Biff freut sich über den unverhofften Karrieresprung und realisiert dabei nicht, dass er von seinem angeblichen Freund als Strohmann für zwielichtige Einkäufe von minderwertigem Baumaterial verwendet wird. Als es zu Unfällen kommt – auch Biffs lebenslustiger und trinkfreudiger Vater, der auf einer der Baustellen arbeitet, stirbt beim Einsturz einer Wand – landet Biff wegen Baupfuschs, für den er allein verantwortlich gemacht wird, für fünf Jahre im Gefängnis.






Weitere Filme von der Darstellerin:
Hayworth in einem Lamé-Kleid des Designers Howard Greer, 1941

xxx













Bild 1: Rita Hayworth, 1942
Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2274510
Bild 2: Hayworth in einem Lamé-Kleid des Designers Howard Greer, 1941
Von Farm Security Administration - Dieses Bild ist unter der digitalen ID fsa.8b01035 in der Abteilung für Drucke und Fotografien der US-amerikanischen Library of Congress abrufbar.Diese Markierung zeigt nicht den Urheberrechtsstatus des zugehörigen Werks an. Es ist in jedem Falle zusätzlich eine normale Lizenzvorlage erforderlich. Siehe Commons:Lizenzen für weitere Informationen., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2112089

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.

Share:

Jahr

1930 (1) 1931 (3) 1932 (3) 1933 (2) 1934 (3) 1935 (3) 1936 (5) 1937 (3) 1938 (8) 1939 (9) 1940 (8) 1941 (7) 1942 (7) 1944 (4) 1945 (2) 1946 (1) 1947 (1) 1948 (2) 1949 (3) 1950 (4) 1951 (5) 1952 (5) 1953 (3) 1954 (4) 1955 (3) 1956 (2) 1957 (3) 1958 (5) 1959 (5) 1960 (5) 1961 (3) 1962 (2) 1963 (4) 1964 (5) 1965 (2) 1966 (4) 1967 (3) 1968 (2) 1969 (2) 1970 (2) 1972 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1977 (2) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (2) 1981 (2) 1982 (3) 1983 (2) 1984 (5) 1985 (4) 1986 (4) 1987 (2) 1988 (4) 1989 (2) 1990 (6) 1991 (6) 1992 (2) 1993 (6) 1994 (3) 1995 (1) 1996 (2) 1997 (4) 1998 (6) 1999 (2) 2000 (4) 2001 (7) 2002 (3) 2003 (8) 2004 (6) 2005 (3) 2006 (5) 2007 (6) 2009 (2) 2010 (6) 2011 (6) 2012 (3) 2013 (2) 2014 (5) 2016 (1) 2017 (1) 2018 (1) 2020 (2) 2021 (1)

Dieses Blog durchsuchen

filmcomedy.de ist...

... zusäzlich erreichbar unter

Geburtstagslisten

... jetzt in erweiterte Form bei:
by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels