Eine Klasse für sich

Eine Klasse für sich ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1992. Er erzählt die Geschichte zweier Schwestern, die zur Zeit des Zweiten Weltkriegs zu den weiblichen Baseballteams der All-American Girls Professional Baseball League der USA gehören. Regie führte Penny Marshall und zur Riege der Darsteller gehören unter anderem Tom Hanks, Geena Davis und Madonna. Die Geschichte basiert lose auf tatsächlichen Begebenheiten.

Die Geschichte beginnt im Jahr 1988 in den Vereinigten Staaten. Dotti Hinson wird von ihrer Tochter dazu gedrängt, dass sie zu einem Jahrestreffen der früheren Frauen-Baseballliga fahren soll. Dotti Hinson hat große Zweifel und würde am liebsten gar nicht fahren. Ihre Tochter kann sich durchsetzen und so findet sich Dotti nach ihrer Reise auf dem „Doubleday Field“ in Cooperstown wieder. Sie blickt in die Runde und es gibt einen Schnitt auf eine Fernsehsendung Mitte der 40er-Jahre. Dort wird berichtet, dass sich die Baseball-Männer für ihren Einsatz in Europa gemeldet haben, und deshalb kein Baseball gespielt werden wird, bis der Krieg beendet sein wird.
Willamette, Oregon 1943: Ein Baseballspiel von Frauen. Dotti gibt ihrer jüngeren Schwester Kit Tipps, wie sie spielen soll. Diese ignoriert die Hinweise und macht prompt keine Punkte. Ihre Schwester reißt das Spiel noch herum. Auf der Farm der Eltern bekommen Dotti und Kit Besuch von Ernie Capadino, einem Talentsucher.

Er hat die zwei Schwestern spielen gesehen und will Dotti zu einer Vorentscheidung nach Chicago mitnehmen. Dotti hat kein großes Interesse an der Veranstaltung, zumal sie verheiratet und ihr Mann im Krieg ist. Ihre Schwester hingegen ist sofort begeistert, doch von ihr will der Talentsucher zunächst nichts wissen. Er macht Kit aber den Vorschlag, dass sie mitkommen darf, wenn sie ihre Schwester davon überzeugen kann, auch zu den Vorentscheidungen zu kommen.

Deutscher TitelEine Klasse für sich
OriginaltitelA League of Their Own
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1992
Länge122 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
RegiePenny Marshall
DrehbuchKim Wilson,
Kelly Candaele (Story),
Lowell Ganz,
Babaloo Mandel
ProduktionElliot Abbott,
Robert Greenhut
MusikHans Zimmer
KameraMiroslav Ondříček
SchnittAdam Bernardi,
George Bowers
Besetzung
Tom Hanks: Jimmy Dugan
Geena Davis: Dottie Hinson
Madonna: Mae Mordabito
Lori Petty: Kit Keller
Jon Lovitz: Ernie Capadino
Bill Pullman: Bob Hinson
Rosie O’Donnell: Doris Murphy
David Strathairn: Ira Lowenstein
Garry Marshall: Walter Harvey
Ann Cusack: Shirley Baker
Bitty Schram: Evelyn Gardner
Tracy Reiner: Betty Horn
Megan Cavanagh: Marla Hooch
Anne Ramsay: Helen Haley
Renée Coleman: Alice Gaspers
Freddie Simpson: Ellen Sue Gotlander
Gregory Sporleder: Mitch Swaley

Als Ernie Capadino schon im Zug nach Chicago sitzt, kommen Kit und Dotti angelaufen und können gerade noch auf den schon fahrenden Zug aufspringen. Auf ihrem Weg nach Chicago machen sie einen Zwischenstopp in Fort Collins, wo sich Capadino noch ein Mädchen anschauen will. Marla ist sehr gut, aber Capadino will sie nicht nehmen, da sie keine Schönheit ist. Kit und Dotti gefällt diese Einstellung nicht und weigern sich mitzufahren, wenn Marla nicht mit darf. Sie können sich durchsetzen und erreichen gemeinsam Chicago. Dort sind über 100 Mädchen zur Auswahl gekommen, insgesamt benötigt werden aber nur 64 Mädchen für vier Mannschaften. Dotti und Kit treffen hier erstmals auf Doris und Mae. Die zwei machen sich lustig über Dotti und Kit. Als sie ihnen einen Baseball zuwerfen, fängt Dotti ihn mit der bloßen Hand, was sie mit offenen Mündern dastehen lässt. Nach den Ausscheidungen sind alle vier in der Mannschaft der „Rockford Peaches“. Die Mädchen müssen erst einmal eine Benimmschule besuchen.
Ihre Mannschaft bekommt als Trainer den abgehalfterten früheren Baseball-Star Jimmy Dugan. Zu ihrem ersten Spiel kommt er völlig betrunken und interessiert sich überhaupt nicht für die Mädchen. In ihrer Not macht Dotti eine Aufstellung und die Mannschaft gewinnt. Lowenstein macht Dugan deutlich, dass er sich gefälligst mehr um sein Team kümmern soll. Evelyn muss nach einiger Zeit ihren Sohn Stilwell auf die Reisen mitnehmen, der sich als wahrer Teufelsbraten erweist und den Mädchen ziemlich auf die Nerven geht. Die Mädchen schalten bei einem Aufenthalt mit einem Trick ihre Anstandsdame aus. Es geht ihr so schlecht, dass sie sich ständig erbrechen muss. Die Mädchen nutzen das, um sich in der Stadt zu amüsieren. Dotti fährt hinterher, um die Mädchen zurückzuholen, denn Lowenstein ist unterwegs zu der Bar. Marla ist mittlerweile betrunken und singt Lieder auf der Bühne. Allerdings hat sie mit Nelson sogar einen Verehrer.
Bei ihrem nächsten Spiel wird Jimmy Dugan tatsächlich auf das Spiel aufmerksam. Es kommt zu einem Streit mit Dotti, die bisher die Mannschaft geleitet hat. Sie macht ihm deutlich, dass er sich gefälligst auch als Trainer aufführen soll.
Lowenstein muss den Mädchen eines Tages sagen, dass die Geldgeber die Frauen-Baseballliga mangels Interesse wieder einstellen wollen. Bei dem Spiel sind auch Reporter des TIME Magazine anwesend und er bittet die Mädchen, ihr Bestes zu geben. Dotti fängt einen Ball im Spagat, was sie auf die Titelseite bringt. Das Interesse an den Spielen steigt. Doris bekommt sogar gleich ein Zwillingspärchen als Verehrer und Marla heiratet ihren Nelson.
Das Team wächst immer mehr zusammen und Jimmy Dugan interessiert sich ebenfalls langsam für sie und ihre Geschichten. Aber es kommt auch zu Spannungen zwischen Dotti und Kit. Außerdem scheint der Krieg langsam zu Ende zu gehen, und die Geldgeber wollen die Liga wieder einstellen. Ira Lowenstein hat die Mädchen schätzen gelernt und setzt sich für den Erhalt der Liga ein.
Nach einem erneuten Streit zwischen Dotti und Kit fasst Dotti den Entschluss, dass sie die Mannschaft verlassen will. Lowenstein will sie davon abhalten, denn er erzählt ihr von den Problemen. Er geht davon aus, dass das Problem Kit ist und so wird sie in eine andere Mannschaft versetzt. Kit ist wütend und stellt Dotti zur Rede, denn sie wird zum Team „Racine Belles“ wechseln.
Die Mädchen haben sich mittlerweile sogar ein eigenes Lied geschrieben, den All American Girls Professional Baseball League Song. Vor einem Spiel kommt ein Postbote mit einem Telegramm vom Kriegsministerium. Leider hat er den Namen nicht notiert und will noch mal zurück. Jimmy Dugan nimmt ihm das Telegramm ab und muss Betty mitteilen, dass ihr Mann gefallen ist. Dotti nimmt dieses Sache sichtlich mit und als sie weinend in ihrem Zimmer sitzt bekommt sie unerwarteten Besuch: Ihr Mann Bob ist aufgrund einer Verletzung aus dem Krieg zurück. Dotti kehrt gemeinsam mit ihrem Mann zurück nach Hause.
Im Finale der Meisterschaft stehen sich am Ende die „Peaches“ und die „Belles“ gegenüber. Kit trifft dabei auf ihre ehemaligen Teamkolleginnen. Zu ihrer Überraschung ist auch Dotti wieder dabei. Es wird ein spannendes Spiel und in der entscheidenden Phase ist Kit bei den „Racine Belles“ die Schlägerin, während Dotti die Fängerin der „Rockford Peaches“ ist. Kits Nerven liegen blank, und Dotti gibt ihrer Mannschaft den Tipp, hohe, schnelle Bälle zu werfen, denn diese bekommt Kit fast nie, versucht es aber immer wieder. Doch dieses Mal trifft sie den Ball. Es kommt zu einem Zusammenstoß von Kit und Dotti, wobei Dotti den Ball fallen lässt. Durch dieses Missgeschick gewinnen die „Racine Belles“ die Meisterschaft.
Nach diesem Finale entscheiden sich die Geldgeber, die Liga fortzuführen. Dotti kehrt zurück nach Oregon, während Kit in Chicago bleiben will. Jimmy Dugan trifft auf Dottis Mann. Außerdem erzählt er ihr, dass er auch weiterhin der Trainer der Frauenmannschaft bleiben wird.
Zeitsprung zurück ins Jahr 1988. Zwei ältere Frauen werden auf Dotti aufmerksam. Eine von ihnen wirft einen Ball und Dotti fängt ihn mit der bloßen Hand. Damit ist klar, dass es sich um Dotti handelt. Die beiden Frauen sind Doris und Mae. Dotti trifft auch auf die anderen Frauen ihrer ehemaligen Mannschaft. So erfährt man, dass Dottis Mann gestorben ist. Und auch Stilwell ist dort, denn seine Mutter ist ebenfalls bereits verstorben. Dotti steht in der Baseball Hall of Fame vor einem Bild von Jimmy Dugan mit der Inschrift: Jimmy Dugan schlug 1936 58 Homeruns. Geboren 1906 – Gestorben 1987. Lowenstein darf das Band zur feierlichen Eröffnung durchschneiden. Die Frauen stimmen ihr Lied an. Währenddessen steht Dotti vor einem Bild von sich und ihrer Schwester. Plötzlich taucht auch Kit mit ihrer Familie auf und sie schließen sich in die Arme. Zum Abschluss machen sie ein Foto von den ersten „Rockford Peaches“.

  • Während des Abspannes, in welchem der von Madonna gesungenen Song This Used to Be My Playground zu hören ist, sieht man Bilder aus dem Film und Aufnahmen eines tatsächlichen Baseball-Spiel der Frauen-Profi-Baseballliga.
  • Die tatsächliche Baseball-Profiliga der Frauen gab es in den USA von 1943 bis 1954.
  • Die Rolle des von Tom Hanks gespielten Jimmy Dugan basiert auf dem Leben des US-amerikanischen Baseball-Stars Jimmie Foxx.
  • Die Regisseurin Penny Marshall besetzte die Rolle der „Betty Spaghetti“ mit ihrer Tochter Tracy Reiner. Der Darsteller des Walter Harvey ist ihr Bruder Garry Marshall.
  • Die Darstellerinnen spielten alle Baseball-Szenen selbst.
  •  Hans Zimmer wurde für die Filmmusik für den Oscar nominiert.

Weitere Filme von  Penny Marshall

x

 






 Penny Marshall (* 15. Oktober 1943 als Carole Penelope Masciarelli im Stadtteil Bronx in New York City; † 17. Dezember 2018 in den Hollywood Hills, Los Angeles, Kalifornien[1]) war eine US-amerikanische Filmregisseurin, Filmproduzentin und Schauspielerin.

 

Bild:  Marshall bei der Emmy-Verleihung 1988  Von photo by Alan Light, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5711362

 



 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Text- und Datenquelle: Wikipedia

Share:

Wichtige Regisseurinnen:

Filmkomödien nach Jahr:

1930 (1) 1931 (3) 1932 (3) 1933 (2) 1934 (3) 1935 (3) 1936 (5) 1937 (3) 1938 (8) 1939 (9) 1940 (9) 1941 (9) 1942 (10) 1943 (2) 1944 (4) 1945 (4) 1946 (3) 1947 (5) 1948 (4) 1949 (5) 1950 (6) 1951 (5) 1952 (5) 1953 (3) 1954 (4) 1955 (4) 1956 (2) 1957 (3) 1958 (9) 1959 (8) 1960 (9) 1961 (7) 1962 (5) 1963 (9) 1964 (12) 1965 (6) 1966 (9) 1967 (9) 1968 (9) 1969 (7) 1970 (8) 1971 (4) 1972 (9) 1973 (4) 1974 (6) 1975 (4) 1976 (7) 1977 (5) 1978 (5) 1979 (6) 1980 (6) 1981 (6) 1982 (8) 1983 (5) 1984 (10) 1985 (6) 1986 (11) 1987 (7) 1988 (9) 1989 (6) 1990 (8) 1991 (10) 1992 (6) 1993 (10) 1994 (8) 1995 (3) 1996 (9) 1997 (6) 1998 (9) 1999 (7) 2000 (7) 2001 (10) 2002 (6) 2003 (12) 2004 (8) 2005 (5) 2006 (8) 2007 (8) 2008 (4) 2009 (6) 2010 (7) 2011 (8) 2012 (5) 2013 (2) 2014 (8) 2015 (3) 2016 (2) 2017 (2) 2018 (2) 2019 (2) 2020 (4) 2021 (1)

filmcomedy.de durchsuchen

Wichtige Darsteller

Adam Sandler Adrien Brody Arnold Schwarzenegger Arthur Lake Ashton Kutcher Ben Stiller Bernard Blier Bill Murray Bill Pullman Billy Crystal Bob Hope Brian Donlevy Bruce Willis Cary Grant Charlie Sheen Chevy Chase Chris Elliott Clark Gable Dan Aykroyd Danny DeVito David Niven Dean Jones Dean Martin Dennis Quaid Dom DeLuise Dudley Moore Dustin Hoffman Eddie Murphy Ernie Hudson Fisher Stevens Fred MacMurray Fredric March Gary Cooper Gene Hackman Gene Wilder George Clooney Gérard Depardieu Glenn Ford Greg Kinnear Hal Walker Harold Ramis Hector Elizondo Jack Black Jack Conway Jack Lemmon Jack Nicholson Jackie Chan James Belushi James Garner James Stewart Jason Bateman Jason Schwartzman Jean Rochefort Jean-Paul Belmondo Jeff Daniels Jeff Goldblum Jerry Lewis Jim Carrey Jim Dale John Barrymore John Candy John Cleese John Cusack John Goodman John Lithgow Judge Reinhold Keenan Wynn Kenneth Connor Kenneth Williams Kevin Dunn Kevin Spacey Larry Simms Leslie Nielsen Lloyd Bridges Louis de Funès Mark Wahlberg Mel Brooks Melvyn Douglas Michael Caine Michael J. Fox Michel Aumont Michel Galabru Mickey Rooney Nick Frost Owen Wilson Paul Rudd Peter Butterworth Peter Sellers Peter Ustinov Pierre Richard Ray Milland René Clair Richard Dreyfuss Rick Moranis Robert Dalban Robert De Niro Robert Loggia Robert Wagner Robin Williams Rowan Atkinson Sean Anders Seth Green Sid James Simon Pegg Spencer Tracy Stan Laurel Stéphane Robelin Steve Carell Steve Guttenberg Steve Martin Tim Curry Tom Hanks Tony Curtis Tony Randall Walter Matthau Will Ferrell William Demarest Woody Allen Yves Montand Zach Galifianakis

Wichtige Darstellerinnen:

Andie MacDowell Anjelica Huston Anna Faris Anne Bancroft Anne Hathaway Annie Potts Audrey Hepburn Barbara Stanwyck Bernadette Peters Bette Midler Cameron Diaz Carmen Electra Carrie Fisher Charlize Theron Christina Applegate Claudette Colbert Claudia Cardinale Connie Britton Daphne Zuniga Debbie Reynolds Drew Barrymore Elisabeth Shue Elizabeth Hurley Elke Sommer Emma Stone Emmanuelle Béart Eva Gabor Eva Mendes Evan Rachel Wood Goldie Hawn Gwyneth Paltrow Halle Berry Hattie Jacques Helen Hunt Hilary Duff Hilary Swank Ina Claire Jane Fonda Janet Leigh Jean Stapleton Jennifer Aniston Jennifer Garner Jennifer Lopez Jenny McCarthy Jessica Biel Joan Crawford Joan Cusack Joan Sims Jodie Foster Judge Reinhold Judy Davis Judy Holliday Julia Louis-Dreyfus Julie Andrews Julie Hagerty Juliette Lewis Kate Hudson Katharine Hepburn Katherine Heigl Kathleen Turner Kim Basinger Kim Novak Kirstie Alley Kristen Wiig Kristin Chenoweth Leighton Meester Lily Tomlin Madonna Marie-Christine Barrault Marilu Henner Marilyn Monroe Marisa Tomei Marlene Dietrich Meg Ryan Meryl Streep Mia Farrow Michelle Pfeiffer Mila Kunis Molly Shannon Nastassja Kinski Natalie Portman Natalie Wood Nicole Kidman Ornella Muti Pamela Reed Paula Prentiss Penélope Cruz Penny Singleton Renée Zellweger Rita Hayworth Rita Wilson Rosalind Russell Rosie O'Donnell Scarlett Johansson Sharon Stone Shirley MacLaine Sigourney Weaver Sofia Vergara Sophie Marceau Teri Polo Thelma Ritter Tilda Swinton Tina Fey Uma Thurman Ursula Andress Vanessa Paradis Veronica Lake Whoopi Goldberg Winona Ryder
filmcomedy.de by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels

Archiv