Police Academy – Dümmer als die Polizei erlaubt

Police Academy – Dümmer als die Polizei erlaubt ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1984. 

 Die neue Bürgermeisterin der Stadt, Mary Sue Beal, hat beschlossen, dass künftig weder Größe noch Gewicht, Geschlecht, Bildung oder physische Stärke als Grund gelten sollen, einen Rekruten von der örtlichen Polizeischule, der Police Academy, abzuweisen.
Dies wird in der Polizei negativ aufgenommen, da hierdurch auch zahlreiche offenkundig ungeeignete Kandidaten in der Police Academy zur Ausbildung erscheinen:


Eugene Tackleberry arbeitet als Nachtwächter in einem Hochhaus und stellt nachts vermeintlichen Einbrechern nach. Carey Mahoney ist Parkwächter auf einem Großstadtparkplatz, der sich in Schwierigkeiten bringt und auf dem Polizeirevier landet, wo er Larvell Jones trifft. Der Revierleiter stellt ihn vor die Wahl: Entweder er nimmt am Training der Akademie teil oder er sitzt seine Zeit im Gefängnis ab. Mahoney entscheidet sich widerwillig für die Akademie, fragt aber, ob er Larvell Jones mitnehmen kann. Leslie Barbara ist ein Verkäufer in einem mobilen Fotogeschäft, der immer wieder von Rowdys terrorisiert wird.

Deutscher TitelPolice Academy – Dümmer als die Polizei erlaubt
OriginaltitelPolice Academy
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1984
Länge96 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
RegieHugh Wilson
DrehbuchNeal Israel,
Pat Proft,
Hugh Wilson
ProduktionPaul Maslansky
MusikRobert Folk
KameraMichael D. Margulies
SchnittRobert Brown,
Zach Staenberg

Douglas Fackler ist ein spröder Buchhaltertyp und will gegen den Willen seiner Frau Polizist werden. Karen Thompson, Tochter einer reichen Familie, möchte Polizistin werden, um etwas zu erleben und Menschen kennenzulernen, die sie sonst nie treffen würde. Ihre Mutter ist davon wenig überzeugt. George Martín ist ein Frauenheld. Weiterhin sind der sehr große Florist Moses Hightower und Laverne Hooks, die eine sehr leise und hohe Stimme hat, unter den Rekruten.
Commissioner Hurst bittet Commandant Lassard, den Leiter der Akademie, das Training so zu gestalten, dass gewisse Leute es lieber vorziehen, freiwillig zu gehen. Lassards Assistent Harris ist von der Idee offenbar begeistert, Lassard hingegen nur zum Schein. Harris erkennt in den Rekruten Copeland und Blankes willige Helfer, die dazu beitragen sollen, missliebige Kadetten herauszuekeln.

DarstellerRolle
Steve GuttenbergKadett Carey Mahoney
Kim CattrallKadett Karen Thompson
G.W. BaileyInspektor Thaddeus Harris
Bubba SmithKadett Moses Hightower
Donovan ScottKadett Leslie Barbara
George GaynesKommandant Eric Lassard
Andrew RubinKadett George Martín
David GrafKadett Eugene Tackleberry
Leslie EasterbrookDebbie Callahan
Michael WinslowKadett Larvell Jones

Schon beim ersten Training werden die Kadetten geschunden. Mahoney sucht Lassard auf, um ihn davon zu überzeugen, dass er die Akademie verlassen will. Lassard eröffnet ihm daraufhin, dass Captain Reed darum gebeten hat, ihn auf gar keinen Fall hinauszuwerfen. Zwischen Harris und Mahoney entwickelt sich eine Feindschaft, bei der Mahoney Streiche spielt und Harris mit disziplinarischen Maßnahmen reagiert. Copeland und Blankes werden darauf angesetzt, herauszufinden, wo die obligatorische Party der Kadetten stattfindet, werden aber durch einen Trick Mahoneys in die Blue Oyster Bar, einen Schwulenclub, geleitet, wo sie zum Mittanzen gezwungen werden. Derweil haben die anderen Spaß auf der echten Party. Thompson und Mahoney kommen sich dabei auch näher.
Der Frauenheld George Martín beginnt eine Affäre mit der Ausbilderin Sergeant Callahan, die ihn bei seinen nächtlichen Ausflügen in die Quartiere der weiblichen Rekruten erwischt hatte.
Das Training der Kadetten klappt zunehmend besser. Beim Fahrtraining fährt Hooks versehentlich über Copelands Füße. Der beleidigt sie, woraufhin Hightower aus Wut den Polizeiwagen umwirft und hinausgeworfen wird. Infolge des Zwischenfalls kommt es in der Kantine zu einer Schlägerei, an der auch Mahoney beteiligt ist. Er nimmt die Schuld auf sich und wird daraufhin ebenfalls suspendiert.
Eine Kettenreaktion infolge einer Ungeschicklichkeit von Douglas Fackler löst Unruhen in der ganzen Stadt aus. Die Kadetten sollen in ruhigeren Bezirken als Unterstützung eingesetzt werden. Mahoney macht trotz seines Rauswurfs mit. Durch einen Koordinationsfehler landen die Kadetten aber in der Nähe der aufgewühlten Menge. Copeland und Blankes provozieren einige der Aufrührer und werden von diesen ihrer Waffen entledigt. Sie können zwar fliehen, landen dabei aber wieder in der Blue Oyster Bar. Harris wird gekidnappt. Mahoney eilt ihm zu Hilfe, wird aber auch entwaffnet. Hightower, eigentlich wieder Zivilist, rettet die Situation und überwältigt den Kidnapper.
Mahoney und Hightower werden daraufhin bei der Veranstaltung zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung mit der höchsten Auszeichnung dekoriert, die die Polizei vergibt.

 

 

  • Er war 1984 ein großer Erfolg und begründete eine siebenteilige Reihe von Filmen sowie zwei TV-Serien.
  • Der erste Police-Academy-Film legte das Fundament für die ganze Serie. Zum einen wird die Stilform mit vielen Slapstick- und Klamaukelementen gefunden, die das Kennzeichen der ganzen Serie werden sollten. Zum anderen werden viele Charaktere eingeführt, die über lange Strecken der Serie Bestand haben sollten. Der Film wird gemeinhin als der beste der Serie angesehen.
  •  Paul Maslansky, der Produzent der Serie, hatte die Idee zu dem Film, als er in San Francisco eine Menge Polizeikadetten bei der Arbeit sah. Ihm fiel auf, dass die Gruppe sehr bunt gemischt war. Es fanden sich darunter Männer und Frauen jeder Größe, jedes Gewichts und jeder Hautfarbe. Er fragte daraufhin einen anwesenden Polizeibeamten, warum das so wäre. Daraufhin antwortete dieser, dass die Richtlinien der Polizei verlangten, nahezu jeden unabhängig von deren körperlicher Eignung anzunehmen. Allerdings werfe man die Ungeeigneten nach drei Wochen wieder hinaus. Daraus entwickelte Maslansky die Idee, einen Film mit unfähigen Polizeikadetten zu drehen, bei denen aber die Polizei keinen so leicht hinauswirft.
  •  Die Kussszene am Strand zwischen Carey Mahoney und Karen Thompson brauchte sechs Tage, bis sie im Kasten war.
     
  • Die Reihenfolge, in denen die Szenen gedreht wurden, war falsch geplant. Hierdurch kam es dazu, dass die Szene, an denen Copeland und Blankes ihre Haare abrasiert bekommen, vor der Szene mit der Ankunft der beiden in der Akademie gedreht wurde. Deshalb mussten Brant van Hoffman und Scott Thomson die Ankunftsszene mit Perücken spielen.
  • Hugh Wilson, der Regisseur des Films, hat einen Cameo-Auftritt als verärgerter Fahrer eines Autos, den Hightower und Mahoney bei ihrem nächtlichen Ausflug rammen.
  • Die Szene, in der Tackleberry Leslie Barbara dazu auffordert, ihn zu schlagen, musste zahlreiche Male wiederholt werden, so dass David Grafs Wangen schon rot waren, als sie endlich abgeschlossen werden konnte.
  •  Das Namensschild von Chief Hurst ist fälschlicherweise mit „Chief Hurnst“ beschriftet.

 Casting
Die Hauptdarsteller wurden größtenteils sofort engagiert, weil die Produzenten von deren Leistungen und Auftreten begeistert waren:

  •  Steve Guttenberg, dessen Vater Polizist war, trug bei seinem Casting ein originales Polizeishirt.
  •  Die Macher des Films besuchten eine Stand-Up-Comedy-Show von Michael Winslow in Long Beach. Sie waren davon so begeistert, dass sie ihn sofort engagierten. Da es noch keine Rolle für ihn in dem Film gab, schrieb Hugh Wilson extra für ihn die Rolle des Larvell Jones.
  •  Debbie Callahan wurde in der ursprünglichen Beschreibung als 45 Jahre alt mit einem Schnurrbart porträtiert. Leslie Easterbrook war zunächst nicht begeistert über die Empfehlung ihres Agenten und arbeitete zwei Nachmittage daran, entsprechend laut und dominant aufzutreten. Als sie sogar ihrem damaligen Ehemann Furcht einzuflößen vermochte, ging sie zum Vorsprechen und glaubte erst nicht, dass sie angenommen werden würde, weil die Produzenten verängstigt gewirkt haben.
  •  Donovan Scott, der Leslie Barbara spielte, machte beim Casting schon beim Hereinkommen eine Slapstick-Einlage, was Paul Maslansky sofort überzeugte.
  •  Marion Ramsey alias Laverne Hooks hielt die Idee, für Police Academy vorzusprechen, erst für einen Witz. Als sie beim Casting eine kurze Kostprobe aus einem Scherz über Michael Jackson vorführte, wollten die Produzenten gar nichts von dem eigentlichen Text vorgelesen bekommen und luden sie sofort zu Probeszenen ein.
  •  David Graf kam in einem Tarnanzug zum Vorsprechen und Paul Maslansky wusste sofort, dass er die richtige Besetzung für Eugene Tackleberry sein würde.
  •  Bruce Willis, zu jener Zeit noch unbekannt, sprach für die Rolle des Mahoney vor.
  •  Robert Conrad lehnte die Rolle des Commandant Lassard ab, was er später sehr bereute.

 

Weitere Filme von  Hugh Wilson

x

 






 Hugh Wilson (* 21. August 1943 in Miami, Florida; † 14. Januar 2018 in Charlottesville, Virginia  war ein US-amerikanischer Regisseur, Produzent und Drehbuchautor

 

 

 



 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Text- und Datenquelle: Wikipedia

Share:

Wichtige Regisseurinnen:

Filmkomödien nach Jahr:

1930 (1) 1931 (3) 1932 (3) 1933 (2) 1934 (3) 1935 (3) 1936 (5) 1937 (3) 1938 (8) 1939 (9) 1940 (9) 1941 (9) 1942 (10) 1943 (2) 1944 (4) 1945 (4) 1946 (3) 1947 (5) 1948 (4) 1949 (5) 1950 (6) 1951 (5) 1952 (5) 1953 (3) 1954 (4) 1955 (4) 1956 (2) 1957 (3) 1958 (9) 1959 (8) 1960 (9) 1961 (7) 1962 (5) 1963 (9) 1964 (12) 1965 (6) 1966 (9) 1967 (9) 1968 (9) 1969 (7) 1970 (8) 1971 (4) 1972 (9) 1973 (4) 1974 (6) 1975 (4) 1976 (7) 1977 (5) 1978 (5) 1979 (6) 1980 (6) 1981 (6) 1982 (8) 1983 (5) 1984 (10) 1985 (6) 1986 (11) 1987 (7) 1988 (9) 1989 (6) 1990 (8) 1991 (10) 1992 (6) 1993 (10) 1994 (8) 1995 (3) 1996 (9) 1997 (6) 1998 (9) 1999 (7) 2000 (7) 2001 (10) 2002 (6) 2003 (12) 2004 (8) 2005 (5) 2006 (8) 2007 (8) 2008 (4) 2009 (6) 2010 (7) 2011 (8) 2012 (5) 2013 (2) 2014 (8) 2015 (3) 2016 (2) 2017 (2) 2018 (2) 2019 (2) 2020 (4) 2021 (1)

filmcomedy.de durchsuchen

Wichtige Darsteller

Adam Sandler Adrien Brody Arnold Schwarzenegger Arthur Lake Ashton Kutcher Ben Stiller Bernard Blier Bill Murray Bill Pullman Billy Crystal Bob Hope Brian Donlevy Bruce Willis Cary Grant Charlie Sheen Chevy Chase Chris Elliott Clark Gable Dan Aykroyd Danny DeVito David Niven Dean Jones Dean Martin Dennis Quaid Dom DeLuise Dudley Moore Dustin Hoffman Eddie Murphy Ernie Hudson Fisher Stevens Fred MacMurray Fredric March Gary Cooper Gene Hackman Gene Wilder George Clooney Gérard Depardieu Glenn Ford Greg Kinnear Hal Walker Harold Ramis Hector Elizondo Jack Black Jack Conway Jack Lemmon Jack Nicholson Jackie Chan James Belushi James Garner James Stewart Jason Bateman Jason Schwartzman Jean Rochefort Jean-Paul Belmondo Jeff Daniels Jeff Goldblum Jerry Lewis Jim Carrey Jim Dale John Barrymore John Candy John Cleese John Cusack John Goodman John Lithgow Judge Reinhold Keenan Wynn Kenneth Connor Kenneth Williams Kevin Dunn Kevin Spacey Larry Simms Leslie Nielsen Lloyd Bridges Louis de Funès Mark Wahlberg Mel Brooks Melvyn Douglas Michael Caine Michael J. Fox Michel Aumont Michel Galabru Mickey Rooney Nick Frost Owen Wilson Paul Rudd Peter Butterworth Peter Sellers Peter Ustinov Pierre Richard Ray Milland René Clair Richard Dreyfuss Rick Moranis Robert Dalban Robert De Niro Robert Loggia Robert Wagner Robin Williams Rowan Atkinson Sean Anders Seth Green Sid James Simon Pegg Spencer Tracy Stan Laurel Stéphane Robelin Steve Carell Steve Guttenberg Steve Martin Tim Curry Tom Hanks Tony Curtis Tony Randall Walter Matthau Will Ferrell William Demarest Woody Allen Yves Montand Zach Galifianakis

Wichtige Darstellerinnen:

Andie MacDowell Anjelica Huston Anna Faris Anne Bancroft Anne Hathaway Annie Potts Audrey Hepburn Barbara Stanwyck Bernadette Peters Bette Midler Cameron Diaz Carmen Electra Carrie Fisher Charlize Theron Christina Applegate Claudette Colbert Claudia Cardinale Connie Britton Daphne Zuniga Debbie Reynolds Drew Barrymore Elisabeth Shue Elizabeth Hurley Elke Sommer Emma Stone Emmanuelle Béart Eva Gabor Eva Mendes Evan Rachel Wood Goldie Hawn Gwyneth Paltrow Halle Berry Hattie Jacques Helen Hunt Hilary Duff Hilary Swank Ina Claire Jane Fonda Janet Leigh Jean Stapleton Jennifer Aniston Jennifer Garner Jennifer Lopez Jenny McCarthy Jessica Biel Joan Crawford Joan Cusack Joan Sims Jodie Foster Judge Reinhold Judy Davis Judy Holliday Julia Louis-Dreyfus Julie Andrews Julie Hagerty Juliette Lewis Kate Hudson Katharine Hepburn Katherine Heigl Kathleen Turner Kim Basinger Kim Novak Kirstie Alley Kristen Wiig Kristin Chenoweth Leighton Meester Lily Tomlin Madonna Marie-Christine Barrault Marilu Henner Marilyn Monroe Marisa Tomei Marlene Dietrich Meg Ryan Meryl Streep Mia Farrow Michelle Pfeiffer Mila Kunis Molly Shannon Nastassja Kinski Natalie Portman Natalie Wood Nicole Kidman Ornella Muti Pamela Reed Paula Prentiss Penélope Cruz Penny Singleton Renée Zellweger Rita Hayworth Rita Wilson Rosalind Russell Rosie O'Donnell Scarlett Johansson Sharon Stone Shirley MacLaine Sigourney Weaver Sofia Vergara Sophie Marceau Teri Polo Thelma Ritter Tilda Swinton Tina Fey Uma Thurman Ursula Andress Vanessa Paradis Veronica Lake Whoopi Goldberg Winona Ryder
filmcomedy.de by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels

Archiv