Beverly Hills Cop – Ich lös’ den Fall auf jeden Fall

Beverly Hills Cop – Ich lös’ den Fall auf jeden Fall ist eine US-amerikanische Actionkomödie von Regisseur Martin Brest aus dem Jahr 1984. Der Film ist eine Co-Produktion von Paramount Pictures und Eddie Murphy Productions und kam am 5. Dezember 1984 in die US-amerikanischen und am 3. April 1985 in die westdeutschen Kinos. In der DDR erfolgte die Premiere erst im Jahre 1987. Der Film gilt als Klassiker der 1980er Jahre und ihm folgten zwei Fortsetzungen 1987 und 1994.

Deutscher TitelBeverly Hills Cop – Ich lös’ den Fall auf jeden Fall
OriginaltitelBeverly Hills Cop
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1984
Länge105 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
RegieMartin Brest
DrehbuchDanilo Bach,
Daniel Petrie Jr.
ProduktionDon Simpson,
Jerry Bruckheimer
MusikHarold Faltermeyer
KameraBruce Surtees
SchnittArthur Coburn,
Billy Weber
  • Eddie Murphy: Det. Axel Foley
  • Judge Reinhold: Det. William „Billy“ Rosewood
  • John Ashton: Det. Sgt. John Taggart
  • Lisa Eilbacher: Jeannette „Jenny“ Summers
  • Ronny Cox: Lieutenant Andrew Bogomil
  • Steven Berkoff: Victor Maitland
  • James Russo: Mikey Tandino
  • Jonathan Banks: Zack (Maitlands Rechte Hand)
  • Stephen Elliot: Polizei-Chief Hubbard
  • Gilbert R. Hill: Insp. Douglas Todd
  • Art Kimbro: Det. Foster
  • Joel Bailey: Det. McCabe
  • Bronson Pinchot: Serge
  • Paul Reiser: Det. Jeffrey Friedman
  • Damon Wayans: Bananenkellner

Axel Foley ist Polizist in Detroit und wegen seiner unkonventionellen Ermittlungsmethoden berüchtigt. So beginnt der Film damit, dass Axel undercover und im Alleingang versucht, einen Lastwagen voller Zigaretten mit zwielichtiger Herkunft an zwei Gauner zu verkaufen. Axels Einsatz endet damit, dass einer der „Kunden“ den Lastwagen stiehlt, von der Polizei verfolgt wird, dabei die Vororte von Detroit verwüstet und anschließend zu Fuß flüchten kann.
Nach einem „Personalgespräch“ mit seinem wütenden Chef, Inspector Todd, fährt Axel nach Hause. Dort bemerkt er, dass seine Wohnungstür offen steht. Einen Einbrecher vermutend, stürmt Axel mit gezogener Waffe in seine Wohnung, wo jedoch nur sein alter Freund Mikey am Küchentisch sitzt und sich aus Axels Kühlschrank bedient hat. Mikey hatte nach Verbüßung einer Haftstrafe Arbeit beim Kunsthändler Victor Maitland in Beverly Hills gefunden und ist nach Detroit gekommen, um Axel nach langer Zeit zu besuchen. Zu dessen Erstaunen trägt Mikey eine beträchtliche Menge deutscher Schuldverschreibungen bei sich. Das Treffen ist allerdings nur von kurzer Dauer: Foley wird von zwei Auftragsmördern aus dem Hinterhalt vor der eigenen Wohnungstür niedergeschlagen. Mikey ebenfalls, um dann von dem Killer Zack durch zwei Kopfschüsse hingerichtet zu werden. Dieser Umstand macht Inspector Todd sofort klar, dass die unbekannten Täter Profikiller sein müssen, sonst hätte Foley nicht überlebt.
Obwohl Todd ihm verbietet, diesen Fall anzutasten, nimmt Axel Urlaub und reist zur Klärung des Mordes an seinem Freund Mikey nach Beverly Hills, angeblich um seine alte Freundin Jenny zu besuchen, die dort ein Atelier Victor Maitlands leitet. Als Axel den gut abgeschirmten Maitland in seinem Bürogebäude besucht und ihm unangenehme Fragen über Mikeys vorherige Tätigkeit stellt, lässt Maitland ihn durch die geschlossene Glastür rauswerfen, wo er direkt vor den Füßen der eintreffenden Polizei landet. Da die Beamten bei Axels Durchsuchung seine Dienstwaffe finden und er sich nicht als Polizist zu erkennen gibt, wird er zunächst festgenommen. Nach Klärung der Lage sind fortan Foleys kalifornische Kollegen John Taggart und Billy Rosewood zu seiner Bewachung abgestellt. Foley hat inzwischen ein sehr teures Hotel mit dem Trick einer angeblich verschlampten Reservierung bezogen und mit der Vorgabe, ein Rolling-Stone-Reporter zu sein, für den Preis eines Einzelzimmers eine ganze Suite gemietet. Taggart und Rosewood halten sich im Gegensatz zu Axel haargenau an die Vorschriften, was ihnen ihre Aufgabe alles andere als erleichtert, da Foley bekanntlich sehr unorthodoxe Methoden pflegt. Mehrmals müssen sie sich ihrem Vorgesetzten Lieutenant Bogomil erklären, weil es ihnen nicht gelingt, Foley zu observieren. So lässt ihnen Axel z. B. Abendessen an ihren Dienstwagen servieren, um sie abzulenken, während er den Wagen mit Bananen im Auspuff außer Kraft setzt und anschließend ungestört weiter ermittelt. Auch schafft er es, Taggart und Rosewood in eine Striptease­bar zu locken, wo sie zwar zufälligerweise gemeinsam erfolgreich einen Raubüberfall vereiteln, sich aber erneut bei ihren Vorgesetzten für den Besuch der Bar während ihrer Dienstzeit rechtfertigen müssen.
In der scheinbar sauberen Welt der Reichen und Schönen gelingt es Foley, mit viel Charme und auf inoffizielle Art erfolgreich zu ermitteln.






Weitere Filme vom Regisseur:
xxx




Beverly Hills Cop - Ich lös' den Fall auf jeden Fall

Film Deutscher Titel Beverly Hills Cop - Ich lös' den Fall auf jeden Fall Originaltitel Beverly Hills Cop Produktionsland Vereinigte Staaten Originalsprache Englisch Erscheinungsjahr 1984 Länge 105 Minuten Altersfreigabe FSK 12 Stab Regie Martin Brest Drehbuch Danilo Bach, Daniel Petrie Jr.
















filmcomedy.de

 Datenquelle: Wikipedia und andere Portale

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.
Share:

filmcomedy.de ist...

... zusäzlich erreichbar unter

witzig.cyou

Geburtstagslisten

... jetzt in erweiterte Form bei:

Dieses Blog durchsuchen

Blog-Archiv

by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels