Murder, He Says

Murder, He Says ist ein amerikanischer Komödienfilm von 1945 unter der Regie von George Marshall mit Fred MacMurray in der Hauptrolle über eine mörderische Familie auf dem Land und den glücklosen Meinungsforscher, der sich in ihre Jagd nach einem Geldversteck verstrickt.

Filmtitel
RegieGeorge Marshall
Produktion:E.D. Leshin
DrehbuchLou Breslow
     Story von:Jack Moffitt

Peter Marshall (Fred MacMurray), der für die Trotter-Umfrage ("wie die Gallup-Umfrage, aber nicht so schnell") arbeitet, wird ausgesandt, um einen vermissten Mitarbeiter, Hector Smedley, zu finden. Er sucht die letzte Familie auf, die der Mann interviewen sollte, die verrückten und mörderischen Fleagles. Dort gerät er in Konflikt mit Mert und Bert Fleagle (beide gespielt von Peter Whitney), den bewaffneten Zwillingssöhnen von Mamie Fleagle Smithers Johnson (Marjorie Main).
Als Matriarchin des Clans besteht Mamie darauf, dass Peter, um dem Tod durch Mert oder Bert zu entgehen, vorgibt, der Freund der inhaftierten Bonnie Fleagle zu sein, um das Vertrauen ihrer sterbenden Großmutter (Mabel Paige) zu gewinnen. Großmutter Fleagle hat 70.000 Dollar versteckt, die von Bonnie und ihrem jetzt hingerichteten Vater gestohlen wurden, weigert sich aber aus einem sehr guten Grund, preiszugeben, wo ihre unerwünschten Verwandten sind: Sie erzählt Pete, dass sie von ihnen vergiftet wurde. Bevor sie stirbt, bringt sie Pete ein unsinniges Lied bei, das auch Elany Fleagle (Jean Heather), Mamies schwachsinniger Tochter, bekannt ist.
Die Fleagles sind sich sicher, dass Großmutter Pete erzählt hat, wo das Geld versteckt ist, und halten ihn gefangen. Dann taucht eine Frau auf, die behauptet, Bonnie zu sein, und sucht ebenfalls nach der Beute. Als sie Pete allein zum Verhör holt, enthüllt sie, dass sie in Wirklichkeit Claire Matthews (Helen Walker) ist. Ihr unschuldiger Vater wurde von Bonnies Vater böswillig in den Banküberfall verwickelt. Pete will fliehen, jetzt, wo sie allein sind, aber Claire besteht darauf, zu bleiben. Wenn sie das Geld zurückholen kann, kann sie ihren Vater entlasten.
Die Fleagles versuchen, Claire beim Abendessen zu vergiften, aber Pete entdeckt versehentlich, dass bis auf einen ihrer Teller alle vergiftet wurden (das Gift leuchtet im Dunkeln); nur der Teller vor Mamies drittem Ehemann, Mr. Johnson (Porter Hall), ist sicher zu essen. Johnson entgleitet, wird aber bald glühend und tot aufgefunden.
Die unbehagliche Situation wird noch komplizierter, als die echte Bonnie Fleagle (Barbara Pepper) aus dem Gefängnis ausbricht und ihr Geld abholt. Sie bringt Pete dazu, das Lied zu singen, und sie versteht den scheinbar bedeutungslosen Text. Pete entkommt, und er entziffert die in den Worten versteckten Hinweise, aus denen Claire einen Schlüssel zum Bankschließfach findet. Bald jagen alle Fleagles, einschließlich Mr. Johnson (der seinen Tod vorgetäuscht hatte), Pete und Claire durch die verschiedenen Geheimgänge des Hauses. Das tapfere Paar ist in der Lage, jeden ihrer Verfolger in eine Heuballenpresse fallen zu lassen, aus der sie sicher wieder herauskommen.

Besetzung
Fred MacMurray als Pete Marshall
Helen Walker als Claire Matthews
Marjorie Main als Mamie Fleagle Smithers Johnson
Jean Heather als Elany Fleagle
Porter Hall als Herr Johnson
Peter Whitney als Mert Fleagle / Bert Fleagle
Mabel Paige als Großmutter Fleagle
Barbara Pepper als Bonnie Fleagle



  • Der Film wurde im Frühjahr 1944 gedreht, aber er wurde ein Jahr lang zurückgehalten, weil Paramount einen Rückstand bei der Produktion hatte und es für wichtiger hielt, zuerst kriegsbezogene Filme auf den Markt zu bringen, damit diese nicht durch das bevorstehende Ende der Kampfhandlungen plötzlich veraltet sein würden.






Weitere Filme vom Regisseur:

Jerry der Herzpatient1969
The Wicked Dreams of Paula Schultz1968
Acht gehen türmen1967
Völlig falsch verbunden1966
Helden ohne Hosen1964
Papa’s Delicate Condition1963
Ein Haus in Yokoshimi1961
Rendezvous in Madrid1961
Engel unter Sündern1959
Eine tolle Nummer1959
Die Nervensäge1959
In Colorado ist der Teufel los1958
Der Regimentstrottel1957
Starr vor Angst1953
Der tollkühne Jockey1953
Ein Millionär für Christy1951
Mein Diener, der Herr Graf1950
Nie ein langweiliger Moment1950
My Friend Irma1949
Hazard1948
Pauline, lass das Küssen sein1947
Mit Pinsel und Degen1946
Murder, He Says1945
Der Dieb und die Blonde1945
Pot o’ Gold1941
Ehrlich währt am längsten1939
Der große Bluff1939
Schlacht um den Broadway1938
$10 Raise1935
Call It Luck1934
Dick und Doof kaufen ein Schiff / In ein Loch gezogen / Kaufen ein Schiff / Frischer Fisch / Segler, ahoi!1932
















filmcomedy.de

 Datenquelle: Wikipedia und andere Portale

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.
Share:

filmcomedy.de ist...

... zusäzlich erreichbar unter

witzig.cyou

Geburtstagslisten

... jetzt in erweiterte Form bei:

Dieses Blog durchsuchen

Blog-Archiv

by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels