Plötzlich Prinzessin 2

Plötzlich Prinzessin 2 (Originaltitel: The Princess Diaries 2: Royal Engagement) ist eine Filmkomödie von Garry Marshall aus dem Jahr 2004 mit Anne Hathaway und Julie Andrews in den Hauptrollen. Es ist die Fortsetzung des 2001 erschienenen Films Plötzlich Prinzessin.

Deutscher TitelPlötzlich Prinzessin 2
OriginaltitelThe Princess Diaries 2: Royal Engagement
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2004
Länge113 Minuten
Altersfreigabe0
RegieGarry Marshall
DrehbuchMeg Cabot,
Gina Wendkos,
Shonda Rhimes
ProduktionDebra Martin Chase,
Whitney Houston,
Mario Iscovich
MusikJohn Debney
KameraCharles Minsky
SchnittBruce Green
Besetzung
  • Anne Hathaway: Prinzessin Amelia „Mia“ Thermopolis
  • Julie Andrews: Königin Clarisse Renaldi
  • Heather Matarazzo: Lilly Moscovitz
  • John Rhys-Davies: Viscount Arthur Mabrey
  • Chris Pine: Lord Nicholas Devereaux
  • Larry Miller: Paolo
  • Hector Elizondo: Joe
  • Callum Blue: Andrew Jackoby Herzog von Kenilworth
  • Caroline Goodall: Helen Thermopolis
  • Kathleen Marshall: Charlotte
  • Raven-Symoné Pearman: Prinzessin Asana
  • Abigail Breslin: Carolina

Es ist bereits fünf Jahre her, seit Mia erfahren hat, dass sie Prinzessin von Genovien ist. Nun hat ihre Großmutter beschlossen, zu Gunsten Mias abzudanken, da Mia mit ihrem 21. Geburtstag das für die Krönung notwendige Alter erreicht hat.
Auf dem Ball, der zu Mias Geburtstag veranstaltet wird, lernt Mia Lord Nicholas kennen und fühlt sich zu ihm hingezogen. Am Abend nach dem Ball ist Parlamentssitzung, in der beschlossen wird, dass Mia im Laufe von einem Monat entweder heiraten oder zu Gunsten von Lord Nicholas auf den Thron von Genovien verzichten muss, da in Genovien ein Gesetz gilt, welches besagt, dass weibliche Thronfolger verheiratet sein müssen, bevor sie Königin werden. Mia erkennt, dass eine arrangierte Ehe ihre einzige Chance ist, Königin zu werden, und verlobt sich, wenn auch widerwillig, mit dem charmanten Andrew Jacoby, Herzog von Kenilworth. Im Laufe des Filmes erkennt sie jedoch, dass ihr Herz Nicholas gehört. Nicholas, der von seinem Onkel, Viscount Mabrey, dazu angestiftet wurde, Mia zu verführen, um sie von Andrew wegzulotsen, verliebt sich jedoch in sie. Mia erwidert diese Gefühle mittlerweile.
Clarisse und ihr Sicherheitschef Joe sind mittlerweile schon fünf Jahre zusammen, doch nun, da Clarisse abdanken will, bittet Joe sie, die Beziehung der beiden nicht länger zu verbergen. Clarisse jedoch stellt nach reiflicher Überlegung die Pflicht gegenüber ihrem Land vor die Liebe, was Joe dazu veranlasst, die Beziehung zu beenden. Clarisse ist bestürzt darüber.
Derweile ringt Mia mit sich, ob sie Andrew heiraten soll, obwohl sie Nicholas liebt, oder nicht. Erst als Nicholas sie scheinbar hintergeht, entscheidet sie sich für die Ehe. Auf dem Weg zum Traualtar jedoch kommen ihr Zweifel, ob sie wirklich das richtige tut. Sie flieht nach draußen und versucht gerade, sich zu beruhigen, als ihre Großmutter auftaucht und ihr den Rat gibt, nicht denselben Fehler zu machen wie sie, nämlich die Pflicht dem Land gegenüber vor die Liebe zu stellen. Daraufhin betritt Mia erneut die Kirche und sagt Andrew, dass sie lieber auf die wahre Liebe warten möchte, worauf die beiden die Hochzeit absagen. Mia „erzwingt“ nun den Parlamentserlass, dass auch eine unverheiratete Frau Königin werden kann. Clarisse und Joe versöhnen sich, indem Clarisse ihm einen Heiratsantrag macht und die beiden schließlich heiraten. Kurz vor ihrer Krönung zur Königin sucht Lord Nicholas Mia auf, um ihr seine Liebe zu gestehen. Sie fallen sich glücklich in die Arme und küssen sich. Der Film endet mit Mias Krönung zu Genoviens Königin.
  • Die Rolle von Charlotte wird wieder von Kathleen Marshall gespielt, der Tochter des Regisseurs. Garry Marshall hat im Film selber einen kurzen Cameoauftritt als Trommler (gemeinsam mit Charles Minsky).
  • Opernsängerin Anna Netrebko ist im Film zu sehen und singt den Titel Sempre Libera von Giuseppe Verdi aus La traviata.
  • Königin Clarisses Satz: „als ich jung war, bin ich viel geflogen“ ist eine Anspielung auf Julie Andrews’ Rolle als Mary Poppins.





Weitere Filme vom Regisseur:
xxx












Bild:Von Commonwealth Club from San Francisco, San Jose, United States - Dan Ashley, Rob Reiner, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42016569







filmcomedy.de

 Datenquelle: Wikipedia und andere Portale

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.
Share:

filmcomedy.de ist...

... zusäzlich erreichbar unter

witzig.cyou

Geburtstagslisten

... jetzt in erweiterte Form bei:

Dieses Blog durchsuchen

Blog-Archiv

by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels