Manche mögen’s heiß

Embed from Getty Images
Manche mögen’s heiß (Originaltitel: Some Like It Hot) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1959. Das Drehbuch wurde nach einer Geschichte von Robert Thoeren und Michael Logan von I.A.L. Diamond und Billy Wilder verfasst. Wilder übernahm auch Regie und Produktion. In den Hauptrollen sind Marilyn Monroe, Tony Curtis und Jack Lemmon zu sehen.

Deutscher TitelManche mögen’s heiß
OriginaltitelSome Like It Hot
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1959
Länge120 Minuten
AltersfreigabeFSK 16 (bzw. 18 in der Originalbewertung)
RegieBilly Wilder
DrehbuchBilly Wilder,
I.A.L. Diamond
ProduktionBilly Wilder,
I.A.L. Diamond,
Doane Harrison
für United Artists
MusikAdolph Deutsch,
Matty Malneck
KameraCharles Lang
SchnittArthur P. Schmidt
Der Film spielt zur Zeit der Roaring Twenties im Jahr 1929. In Chicago werden zwei Musiker Augenzeugen eines Massakers der Mafia. Um den Killern zu entkommen, tauchen sie als Frauen verkleidet in einer Damenkapelle unter, die auf dem Weg nach Florida ist. Während Jerry alias Daphne zum Objekt der Begierde eines älteren Millionärs wird, macht sich Joe, verkleidet als Millionenerbe Shell Junior, an die Sängerin Sugar heran.

Doch das Mafia-Syndikat bleibt ihnen auf den Fersen.
Der Schwarzweißfilm ist eine Persiflage auf Gangsterfilme und Melodramen. Mit seinem Tempo, den schwungvollen Dialogen und dem Wortwitz sowie den Slapstick-Anleihen steht er in der Tradition der Screwball-Komödie. Lemmon und Curtis parodieren in ihrer Verkleidung als Frauen das Verhalten gegenüber dem anderen Geschlecht, Monroe liefert in ihrer typischen Rolle als naive, laszive Blondine eine Glanzleistung ab und stellt ihr Können als Sängerin unter Beweis. Manche mögen’s heiß war seinerzeit einer der erfolgreichsten Filme des Jahres, ist heute ein Klassiker und genießt immer noch große Popularität. Das American Film Institute listet den Film als beste amerikanische Komödie aller Zeiten.
Embed from Getty Images
RolleDarstellerSynchronsprecher
Sugar „Kane“ KowalczykMarilyn MonroeMargot Leonard
Joe (Josephine / Shell Junior)Tony CurtisErik Schumann
Gerald „Jerry“ (Daphne)Jack LemmonGeorg Thomalla
Osgood Fielding III.Joe E. BrownAlfred Balthoff
Gamaschen-ColomboGeorge RaftArnold Marquis
Detective MulliganPat O’BrienSiegfried Schürenberg
Der kleine BonaparteNehemiah PersoffWerner Lieven
Sweet SueJoan ShawleeFriedel Schuster
Mr. BeinstockDave BarryFranz-Otto Krüger
Sig PoliakoffBilly GrayHugo Schrader
Zahnstocher-CharlieGeorge E. StoneGerd Martienzen
Nellie WeinmeyerBarbara DrewElisabeth Ried
Johnny ParadiseEdward G. Robinson Jr.Axel Monjé
Colombos erster HandlangerMike MazurkiBenno Hoffmann
Tankwart in Garage
Otto Czarski
Im Jahr 1929, zur Zeit der Prohibition, betreibt der Mobster Gamaschen-Colombo in Chicago einen als Beerdigungsinstitut getarnten Nachtclub, in dem illegal Alkohol ausgeschenkt wird. Doch Detective Mulligan bekommt von dem Spitzel Zahnstocher-Charlie einen Tipp und lässt den Club hochgehen. Als er mit seinen Leuten zur Razzia anrückt, können Jerry und Joe, Kontrabassist und Saxophonist der Clubkapelle, gerade noch rechtzeitig flüchten, haben jetzt aber auch keinen Job mehr. Ihr Agent Sig Poliakoff sucht zwar dringend eine Bassgeige und ein Saxophon, allerdings für eine Damenkapelle. In einer Autogarage werden sie zufällig Augenzeugen, wie Gamaschen-Colombo Zahnstocher-Charlie und seine Kumpane aus Rache für den Verrat umlegen lässt. Im letzten Moment können sie entkommen. Um sich vor den Killern zu verstecken, nehmen sie das Engagement an – verkleidet als Daphne und Josephine. Die von der resoluten Sweet Sue und dem trotteligen Manager Beinstock geleitete Kapelle fährt per Zug nach Florida.
Embed from Getty Images

Besetzung
Marilyn Monroe als Sugar "Kane" Kowalczyk, ein Ukulele-Spielerin und Sängerin
Tony Curtis als Joe/"Josephine"/"Shell Oil Junior", ein Saxophonspieler(in)
Jack Lemmon als Jerry (Gerald)/"Daphne", ein Kontrabassist
George Raft als "Gamaschen" Colombo, ein Mafioso aus Chicago
Pat O'Brien als Agent Mulligan
Joe E. Brown als Osgood Fielding III
Nehemia Persoff als "Klein-Bonaparte", ein Mafioso
Joan Shawlee als Sweet Sue, die Bandleaderin von "Sweet Sue and Her Society Syncopators"
Dave Barry als Mister Bienstock, der Bandmanager von "Sweet Sue and Her Society Syncopators".
Billy Gray als Sig Poliakoff, Agent von Joe und Jerry in Chicago
Barbara Drew als Nellie Weinmeyer, Sekretärin von Poliakoff
Grace Lee Whitney als Rosella (Geige)
George E. Stone als "Zahnstocher" Charlie, ein Gangster, der von "Gamaschen" Colombo getötet wird
Mike Mazurki als Spats Gefolgsmann
Harry Wilson als Spats Gefolgsmann
Edward G. Robinson Jr. als Johnny Paradise, ein Gangster, der "Gamaschen" Colombo tötet
Beverly Wills als Dolores, eine Posaunenspielerin, und Sugars Wohnungsfreundin

Auf der Zugfahrt nach Florida verlieben sich beide in Sugar, die bildhübsche Sängerin und Ukulelespielerin der Band. Beim Proben wird Sugar von Sweet Sue mit einem Fläschchen Whiskey erwischt, doch Daphne behauptet, es sei ihres, und bewahrt sie so vor dem Rausschmiss. Nachts schleicht Sugar heimlich zu der Kabine ihrer Retterin, um sich zu bedanken. Als die anderen Frauen davon Wind bekommen, artet das Tête-à-Tête zu einer Party in Daphnes Bett aus.
Im Hotel Seminole Ritz in Miami werden die beiden „Konservatoriums-Damen“ selbst zum Objekt der Begierde. Osgood Fielding III., ein älterer Millionär und Schürzenjäger, verliebt sich in das „Rasseweib“ Daphne. Der frühreife Hotelpage will unbedingt mit Josephine anbandeln. Doch Joe macht sich an Sugar heran. Verkleidet als Millionenerbe Shell Junior und in das Wall Street Journal vertieft, lernt er sie „ganz zufällig“ am Strand kennen. Sugar versucht bei ihrer „neuen Bekanntschaft“ Eindruck zu schinden und flunkert, sie sei auf dem Konservatorium gewesen. Abends lädt Osgood Daphne zum Dinner auf seine Yacht ein. Doch Joe überredet Jerry, ihn an Land festzunageln. Während Osgood und Daphne in einer Bar Tango tanzen, kann er als angeblich schwerreicher Ölmagnat Sugar zum Rendezvous auf „sein“ Schiff bitten. Er gibt vor, nach dem tragischen Unfalltod seiner Verlobten völlig unempfänglich für weibliche Reize zu sein. Sugar ist erschüttert und setzt alles daran, ihn zu heilen. Bei der Therapie setzt sie neben Champagner und Musik ganz auf ihre Verführungskünste, umarmt und küsst den „armen Mann“ hingebungsvoll. Zunächst täuscht Joe vor, nichts zu spüren, doch Sugars Ehrgeiz ist geweckt, und so setzt sie ihre Rettungsmission fort – nicht ohne zahlreiche weitere Küsse zu Kontrollzwecken – bis er endlich erste Anzeichen der Genesung zeigt. Währenddessen macht Osgood Daphne einen Heiratsantrag.

Embed from Getty Images

Weitere Filme vom Regisseur:

FilmJahrDarsteller
Buddy Buddy1981Jack Lemmon
Walter Matthau
Paula Prentiss
Klaus Kinski
Dana Elcar
Miles Chapin
Ed Begley Jr.
Michael Ensign
Extrablatt1974Jack Lemmon
Walter Matthau
Susan Sarandon
Avanti, Avanti!1972Jack Lemmon
Juliet Mills
Das Privatleben des Sherlock Holmes1970Robert Stephens
Geneviève Page
Colin Blakely
Christopher Lee
Der Glückspilz1966Jack Lemmon
Walter Matthau
Küss mich, Dummkopf1964Dean Martin
Kim Novak
Ray Walston
Felicia Farr
Cliff Osmond
Das Mädchen Irma la Douce1963Jack Lemmon
Shirley MacLaine
Eins, zwei, drei1961James Cagney
Horst Buchholz
Pamela Tiffin
Arlene Francis
Das Appartement1960Jack Lemmon
Shirley MacLaine
Fred MacMurray
Jack Kruschen
Manche mögen’s heiß1959Marilyn Monroe
Tony Curtis
Jack Lemmon
George Raft
Joe E. Brown
Pat O'Brien
Ariane – Liebe am Nachmittag1957Gary Cooper
Audrey Hepburn
Maurice Chevalier
Das verflixte 7. Jahr1955Marilyn Monroe
Tom Ewell
Sabrina1954Humphrey Bogart
Audrey Hepburn
William Holden
Eine auswärtige Affäre1948Jean Arthur
Marlene Dietrich
John Lund
Der Major und das Mädchen1942Ginger Rogers
Ray Milland
















filmcomedy.de

 Datenquelle: Wikipedia und andere Portale

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.
Share:

filmcomedy.de ist...

... zusäzlich erreichbar unter

witzig.cyou

Geburtstagslisten

... jetzt in erweiterte Form bei:

Dieses Blog durchsuchen

Blog-Archiv

by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels

Blog Archive