SOS – Zwei Schwiegermütter

Embed from Getty Images
SOS – Zwei Schwiegermütter ist ein Kinofilm von Paramount Pictures aus dem Jahr 1951. Es handelt sich um eine Farce mit Elementen der Screwball-Komödie.
Deutscher TitelSOS – Zwei Schwiegermütter
OriginaltitelThe Mating Season
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1951
Länge101 Minuten
RegieMitchell Leisen
DrehbuchCharles Brackett,
Walter Reisch
ProduktionCharles Brackett
MusikJoseph J. Lilley
KameraCharles Lang
SchnittFrank Bracht
Ellen McNulty gibt ihren Hamburgerstand in New Jersey auf, nachdem die Bank ihren Kredit kündigt, und besucht ihren Sohn Val in Ohio. Val hat kürzlich eine Maggie, eine Prominente, geheiratet. Um Maggie bei der Organisation einer Dinnerparty zu unterstützen, lässt Val vom Arbeitsamt eine Köchin schicken. Als Ellen ankommt, hält Maggie sie für die Köchin. Ellen klärt den Umstand nicht auf, um Maggie nicht in Verlegenheit zu bringen. Nach der Party folgt Val ihr nach Hause und überredet sie, bei ihnen einzuziehen.
Am nächsten Morgen kommt Ellen mit ihren Sachen an. Maggie erklärt Val, dass sie den Irrtum nicht aufklären möchte, da eine Schwiegermutter im Haus nur Reibereien verursachen würde. Val stimmt der Scharade nur ungern zu. Auch Maggies Mutter Fran kommt, um bei ihnen zu wohnen. Sie ist ein Snob und missbilligt sowohl Val als auch Ellen.
Maggie und Val verleihen Ellens Dienste an die Familie Kalinger, in deren Firma Val arbeitet, für eine Party. Ehrengäste sind hierbei Mr. und Mrs. Williamson, die in Maryland eine Firma besitzen, die mit der Firma der Kalingers zusammenarbeitet, um einen Großauftrag zu erhalten. Ellen kümmert sich um den erkrankten Mr. Kalinger und stellt fest, dass sein Sohn Kalinger Junior zuvor Maggie umworben hat. Kalinger Senior lädt auch Val und Maggie zur Party ein. Auf der Party wird Maggie von Mrs. Williamson beleidigt und stürmt heraus. Val fürchtet den Einfluss von Mrs. Williamson und zwingt Maggie zu einem Telefonanruf, um sich zu entschuldigen. Sie macht dies unfreiwillig.
Besetzung
Gene Tierney: Maggie Carleton McNulty
John Lund: Val McNulty
Miriam Hopkins: Fran Carleton
Thelma Ritter: Ellen McNulty
Jan Sterling: Betsy Donaldson
Larry Keating: George Kalinger, Sr.
James Lorimer: George C. Kalinger, Jr.
Gladys Hurlbut: Natalie Conger
Cora Witherspoon: Mrs. Owen Williamson
Malcolm Keen: Owen Williamson
Ellen Corby: Annie
Billie Bird: Mugsy
Mary Young: alte Jungfer
Samuel Colt: Colonel Conger
Grayce Hampton: Mrs. Fahnstock
William H. Welsh: Mr. Paget
William Fawcett: Mr. Tuttle
Carol Coombs: Susie
  • Der Regisseur war Mitchell Leisen, Produzent Charles Brackett, und das Drehbuch wurde von Charles Brackett, Richard L. Breen und Walter Reisch geschrieben. Das Drehbuch basiert auf dem Stück Maggie von Caesar Dunn. Die Hauptrollen spielten Gene Tierney, John Lund, Miriam Hopkins und Thelma Ritter. Der Film hatte am 12. Januar 1951 in USA Premiere, am 19. Oktober 1951 in Österreich (auch als Meine Schwiegermutter die Hexe) und 9. November 1951 in Deutschland auch als Köchin gesucht.
Weitere Filme vom Regisseur:

Liebe im Handumdrehen1935Carole Lombard, Fred MacMurray
Mein Leben in Luxus1937Jean Arthur, Edward Arnold, Ray Milland
Enthüllung um Mitternacht1939Claudette Colbert,/ Don Ameche, John Barrymore, Mary Astor
Arise, My Love1940Claudette Colbert, Ray Milland
Fräulein Mama 1942Marlene Dietrich, Fred MacMurray
Liebling, zum Diktat 1942Rosalind Russell, Fred MacMurray
SOS – Zwei Schwiegermütter1951Gene Tierney, John Lund, Miriam Hopkins, Thelma Ritter
Sturzflug ins Glück1944Claudette Colbert, Fred MacMurray
















filmcomedy.de

 Datenquelle: Wikipedia und andere Portale

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.
Share:

filmcomedy.de ist...

... zusäzlich erreichbar unter

witzig.cyou

Geburtstagslisten

... jetzt in erweiterte Form bei:

Dieses Blog durchsuchen

Blog-Archiv

by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels

Blog Archive