Scary Movie 3

Scary Movie 3 ist eine Komödie aus dem Jahr 2003. Es ist die Fortsetzung von Scary Movie und Scary Movie 2. 2006 erschien der vierte Teil, Scary Movie 4 und 2013 der fünfte Teil, Scary Movie 5. 2005 wurde Scary Movie 3 in einer vier Minuten längeren Schnittfassung als Scary Movie 3.5 aufgelegt.

Deutscher TitelScary Movie 3
OriginaltitelScary Movie 3
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2003
LängeKinofassung: ca. 88 Min / Unrated (Scary Movie 3.5): ca. 89 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
JMK 14
RegieDavid Zucker
DrehbuchCraig Mazin
Pat Proft
ProduktionRobert K. Weiss
MusikJames L. Venable
KameraMark Irwin
SchnittJon Poll
Malcolm Campbell
 Die hysterischen Blondinen Katie und Becca reden über ein Video. Katie meint, es ginge um einen Sexfilm, doch Becca sagt ihr, dass es unheimlich sei. Nach dem Betrachten werde man angerufen und der in sieben Tagen bevorstehende Tod angekündigt. Im Haus geschehen ein paar seltsame Dinge und als die beiden Frauen das Video mit den Ringen sehen, sterben sie.
Auf einer Farm in Middleburg, 20 Kilometer von Washington, D.C. entfernt, lebt der vom Glauben abgefallene Priester Tom Logan mit seinem Bruder George. Als sich die Hunde seltsam verhalten und Toms Tochter Sue schreit, entdecken sie im Feld einen Kornkreis, der einen Pfeil und den Schriftzug „Attack here“ bildet. Darüber berichtet Cindy Campbell in den Fernsehnachrichten. Sie würde das Thema gerne ausführlicher behandeln, doch ihr Chef meint, dass Sex und Gewalt bessere Quoten bringen. Danach holt sie ihren Neffen Cody, der paranormale Fähigkeiten hat und morbide Bilder malt, aus der Schule ab, in der ihre alte Freundin Brenda als Lehrerin arbeitet. George kommt auch, um Sue abzuholen. Cindy verliebt sich in ihn und er lädt sie und Brenda zu einem Battle-Rap am nächsten Abend ein, an dem er teilnimmt.
Beim Battle-Rap tritt George gegen den favorisierten Titelverteidiger Fat Joe an. Er gewinnt, wird aber trotzdem rausgeworfen, weil er unwissend eine Anspielung auf den Ku-Klux-Klan zeigt. Nach der Veranstaltung geht Cindy mit zu Brenda, die ihr von dem schockierenden Video erzählt, das sie vor genau sieben Tagen gesehen hat. Brenda täuscht mehrmals hintereinander ihren Tod vor. Als sie dann ins Wohnzimmer geht, erscheint das Video und Tabitha, das Zombie-Mädchen aus dem Film, klettert aus dem Fernseher. Sie kämpft gegen Brenda und tötet sie schließlich, während Cindy nebenan die Schreie wegen der vorherigen Streiche ignoriert. George erfährt von Brendas Tod und erzählt es Sue mit lautem Geschrei.
Ein Mann namens Sayaman kommt zu Tom und erinnert ihn an den Unfall, bei dem Toms Frau Annie starb. Diese wurde vom Auto gegen einen Baum gedrückt und zerrissen. Ihre letzten Worte an Tom waren „Kein Sex“. Bei Brendas Totenwache kommt es zum Chaos, als George und sein Rapper-Freund Mahalik diesen Begriff falsch verstehen und die Tote wiederbeleben wollen.

  •  Wie seine Vorgänger, so ist auch dieser Film eine Parodie mit zahlreichen Anspielungen auf andere bekannte Produktionen aus dem Genre des Horrorfilms. Die zentrale Grundlage bilden diesmal die Filmreihe
  • The Ring und der Film
  • Signs. Weiterhin sind auch
  • 8 Mile,
  • Aus nächster Nähe,
  • Matrix Reloaded,
  • The Others,
  • The Sixth Sense und
  • Mars Attacks! (der wiederum selbst schon eine Persiflage diverser Invasionsfilme ist) vertreten. Des Weiteren werden
  • Michael Jackson und ferner der Film
  • Bruce Allmächtig parodiert.
  • In der Anfangssequenz wird ebenfalls Der Herr der Ringe parodiert. Beccas Mutter sagt: Hallo, mein Schatz!, ihre Stimme und ihre Betonung auf Schatz beziehen sich auf Gollum aus Der Herr der Ringe.
RolleSchauspielerDeutscher Synchronsprecher
Cindy CampbellAnna FarisJulia Ziffer
CodyDrew MikuskaMaximilian Artajo
George LoganSimon RexJulien Haggége
TabithaMarny EngMarianne Groß
Tom LoganCharlie SheenFrank Schaff
US-Präsident Baxter HarrisLeslie NielsenHorst Schön
MahalicAnthony AndersonTobias Meister
Brenda MeeksRegina HallBianca Krahl
SueJiana BallardShalin Rogall
Agent ThompsonJa RuleCharles Rettinghaus
Das OrakelQueen LatifahMartina Treger
Der ArchitektGeorge CarlinLothar Blumhagen
Ross GigginsJeremy PivenUwe Büschken
AnnieDenise RichardsDascha Lehmann
BeccaPamela AndersonMarion von Stengel
KateJenny McCarthyIrina von Bentheim
CJKevin HartMarcel Collé







Weitere Filme von  Zucker, Abrahams & Zucker (auch bekannt als ZAZ)

TitelJahr
Kentucky Fried Movie1977
Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug1980
Die nackte Pistole1982
Top Secret!1984
Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone1986
Zwei mal Zwei1988
Die nackte Kanone1988
Ghost – Nachricht von Sam1990
Ein Mädchen namens Dinky1990
Die nackte Kanone 2½1991
Hot Shots! – Die Mutter aller Filme1991
Hot Shots! Der zweite Versuch1993
Mafia! – Eine Nudel macht noch keine Spaghetti!1998
Die Sportskanonen1998
Rat Race – Der nackte Wahnsinn2001
Partyalarm – Finger weg von meiner Tochter2003
Scary Movie 3 2003
Scary Movie 4 2006


















filmcomedy.de

 Datenquelle: Wikipedia und andere Portale

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.
Share:

Jahr

1930 (1) 1931 (3) 1932 (3) 1933 (2) 1934 (3) 1935 (3) 1936 (5) 1937 (3) 1938 (8) 1939 (9) 1940 (9) 1941 (9) 1942 (10) 1944 (4) 1945 (4) 1946 (3) 1947 (1) 1948 (2) 1949 (3) 1950 (4) 1951 (5) 1952 (5) 1953 (3) 1954 (4) 1955 (3) 1956 (2) 1957 (3) 1958 (5) 1959 (5) 1960 (5) 1961 (3) 1962 (2) 1963 (4) 1964 (5) 1965 (2) 1966 (4) 1967 (3) 1968 (2) 1969 (2) 1970 (2) 1972 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1977 (2) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (2) 1981 (2) 1982 (3) 1983 (2) 1984 (5) 1985 (4) 1986 (4) 1987 (2) 1988 (4) 1989 (2) 1990 (6) 1991 (6) 1992 (2) 1993 (6) 1994 (3) 1995 (1) 1996 (2) 1997 (4) 1998 (6) 1999 (2) 2000 (4) 2001 (7) 2002 (3) 2003 (8) 2004 (6) 2005 (3) 2006 (5) 2007 (6) 2009 (2) 2010 (6) 2011 (6) 2012 (3) 2013 (2) 2014 (5) 2016 (1) 2017 (1) 2018 (1) 2020 (2) 2021 (1)

Dieses Blog durchsuchen

Blog-Archiv

filmcomedy.de ist...

... zusäzlich erreichbar unter

Geburtstagslisten

... jetzt in erweiterte Form bei:
by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels

Archiv