Austin Powers – Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat

Embed from Getty Images
Austin Powers – Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat (Originaltitel: Austin Powers: International Man of Mystery) aus dem Jahr 1997 ist eine Parodie auf James Bond. Das Drehbuch schrieb der kanadische Komiker Mike Myers, der auch zwei Hauptrollen übernahm. Regie führte Jay Roach. Der Film startete am 20. November 1997 in den deutschen Kinos.
Deutscher TitelAustin Powers – Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat
OriginaltitelAustin Powers: International Man of Mystery
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1997
Länge95 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
RegieJay Roach
DrehbuchMike Myers
ProduktionSuzanne Todd,
Demi Moore,
Mike Myers,
Jennifer Todd
MusikGeorge S. Clinton
KameraPeter Deming
SchnittDebra Neil-Fisher
London mitten in den „Swinging Sixties“. Geheimagent Austin Danger Powers hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt vor seinem Widersacher Dr. Evil zu beschützen. Da Dr. Evil sich von Austin Powers bedrängt fühlt, flüchtet er mit einer Rakete in die Erdumlaufbahn. Austin Powers lässt sich einfrieren und wartet nun in diesem Zustand auf seinen Erzfeind. Dreißig Jahre später ist es so weit: Dr. Evil kehrt auf die Erde zurück, und Austin Powers wird vom Geheimdienst reanimiert. Allerdings hat Austin Powers nun nicht nur mit Dr. Evil zu kämpfen, sondern auch mit der veränderten Gesellschaft in den 1990er Jahren.
RolleSchauspielerSynchronsprecher
Austin Powers
Mike Myers
Philipp Brammer
Dr. EvilGudo Hoegel
Vanessa KensingtonElizabeth HurleyKaterina Jacob
Basil ExpositionMichael YorkThomas Danneberg
Nummer 2Robert WagnerJoachim Kerzel
Frau VerbissenheitMindy SterlingIlona Grandke
Scott EvilSeth GreenHubertus von Lerchenfeld
Mrs. KensingtonMimi RogersDagmar Heller
Alotta FaginaFabiana UdenioJennifer Böttcher
MustafaWill FerrellWilli Roebke
Com. GilmourCharles NapierNorbert Gastell
Johnson RitterClint HowardUlrich Frank
Patty O’BrienPaul DillonKai Taschner
CowboyTom ArnoldRandolf Kronberg



  • Der erste Austin-Powers-Film war im Kino zunächst ein Flop, wurde durch die Video- und TV-Verwertung aber dennoch ein Hit. Durch die gelungene Anlehnung an die ersten James-Bond-Filme, das Spielen mit Geheimdienstklischees, Freizügigkeit im Sinne der „Swinging Sixties“ und schrägen Humor erlangte der Film Kultstatus. Ihm folgten zwei erfolgreiche Fortsetzungen.
Weitere Filme vom Regisseur:

FilmJahr
Die Qual der Wahl2012
Dinner für Spinner 2010
Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich2004
Austin Powers in Goldständer2002
Meine Braut, ihr Vater und ich2000
Austin Powers – Spion in geheimer Missionarsstellung 1999
Austin Powers – Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat1997
















filmcomedy.de

 Datenquelle: Wikipedia und andere Portale

Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann.
Share:

filmcomedy.de ist...

... zusäzlich erreichbar unter

witzig.cyou

Geburtstagslisten

... jetzt in erweiterte Form bei:

Dieses Blog durchsuchen

Blog-Archiv

by Günter Sandfort (Willich). Powered by Blogger.

Labels

Blog Archive